Bernd Friedrich: Berliner Bilder aus fünf Jahrzehnten

Häuser an der Pfarrstraße , 1985; Abb.: Bernd Friedrich

01.08. bis 04.09.

Galerie Ost-Art

Von Beginn an ist Malen und Zeichnen ein untrennbarer Lebensbestandteil von Bernd Friedrich. Nachdem er die ersten Jahre seines Lebens in einem kleinen Dorf in der Altmark verbracht hatte, war er fasziniert vom Großstadtgetriebe, vom Großstadtgetümmel Berlins nach dem Umzug der Familie Anfang der Fünfzigerjahre. Überaus starke, nachhaltige Eindrücke entstanden durch das Wohnen in unmittelbarer Nähe des Alexanderplatzes. Daher ist es kein Wunder, dass es ihn, selbst als er später in einem ruhigen Teil Lichtenbergs wohnte, dorthin zurückzieht, um das pulsierende Leben mit dem Stift festzuhalten. Neben den Menschen in der Stadt war es immer das typische Antlitz der Stadt, mit dem er sich künstlerisch auseinandersetzte. Ausgangspunkt bildete stets das direkte Erlebnis seines unmittelbaren Lebensumfeldes, das auf unterschiedliche Weise Gestalt fand, sei es als Radierung, Lithographie oder als Malerei.

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen | Satzung