Galeriefrühstück: Das Berliner Schloss von Rochus zu Lynar bis Andreas Schlüter

nach Johann David Schleuen, Berliner Schloss, 1780; Abb.: Künstler unbekannt

Wiederaufbau des Berliner Schlosses – ja oder nein? Eine Fragestellung, die noch vor zehn Jahren in der Öffentlichkeit für reichlich Diskussionsstoff sorgte. Denn wie sollte der Bau in der neuen historischen Berliner Mitte aussehen? Barock, „wilhelminisch“ oder doch lieber ganz modern? Die meisten Menschen verbinden mit seiner Außenfassade das Ergebnis des barocken Umbaus nach den Plänen Andreas Schlüters im frühen 18. Jahrhundert, natürlich mit Kuppel, die allerdings erst fast 150 Jahre später aufgesetzt wurde. Doch was war davor? Viele Architekturfreunde denken beim Anblick der gar nicht so reichlich vorhandenen Gemälde und Stiche aus der Zeit vor dem Umbau an Schloss Hartenfels im sächsischen Torgau, heute das besterhaltene Bauwerk der Frührenaissance in Deutschland. Und sie liegen damit nicht verkehrt. War doch der deutsche Baumeister und Architekt Konrad Krebs, der 1537 das Berliner Schloss neu entwarf, in den Jahren zuvor maßgeblich an der Errichtung dieses „Renaissancepalastes“ beteiligt. In jenem Jahr ging Krebs zusammen mit Caspar Theiss, einem seiner besten Schüler, an den Hof des Kurfürsten Joachim II. in Berlin. Theiss wurde von 1538 bis 1540 mit der Bauleitung des Residenzschlosses in „Cölln an der Spree“ beauftragt. Festungsbaumeister Rochus zu Lynar, bekannt als Hauptbaumeister der Zitadelle in Spandau, verlieh letztlich mit weiteren Ausbauten dem Schloss seine prächtige Renaissancefassade, die im späten 16. und 17. Jahrhundert das Stadtbild Berlins prägte.

Studio Bildende Kunst

10.02.2017, 09.00 Uhr

Berliner KulturTour: Besuch des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung Müncheberg

Tagesfahrt mit dem Bus, Treffpunkt: 8.45 Uhr vor dem Bahnhof Lichtenberg, Weitlingstr. 22. Teilnehmergebühr: 47,00 € (inkl. Busfahrt, Führung, Mittagessen, Kaffe u. Kuchen) mehr...

Berliner Tor in Müncheberg; Foto: Clemensfranz, CC BY-SA 4.0

>> Plakat

13.01.2017 bis 16.02.2017

Brigitte und Manfred Haase: Ein Künstlerpaar

Collagen, Grafiken, Pastelle frei mehr...

o.T., Collage; ©: Brigitte Haase

17.02.2017, 14.00 Uhr

Berliner KulturTour: Besuch der Berliner Wasserwerke in Friedrichshagen

Treffpunkt: 13.45 Uhr am Eingang Müggelseedamm 307, 12587 Berlin-Friedrichshagen Teilnehmergebühr: 15,00 € (inkl. Führung, Essen und Getränke) mehr...

Museum im Wasserwerk Friedrichshagen; ©: Dr. Minx (aka Silvanemesis) , CC BY-SA 3.0

>> Plakat

22.02.2017, 10.00 Uhr

Galeriefrühstück: Das Berliner Schloss von Rochus zu Lynar bis Andreas Schlüter

Mit einem Vortrag von Hartmut Gering. 7,50 € inkl. Frühstück (Anmeldung erbeten)

Berliner Schloss um 1690, Gemälde ; Abb.: Künstler unbekannt

22.02.2017, 15.00 Uhr

Berliner KulturTour: Besuch der Botschaft Japans

Vortrag und Diskussion mit Vertretern der Botschaft bei Kaffee und Kuchen, Teilnehmerzahl max. 25 Personen, Treffpunkt: 14.45 Uhr vor dem Eingang zur Botschaft, Hiroshimastraße 6, 10875 Berlin. Anmeldung erforderlich; Teilnahmegebühr: 12,50 €.

Das Botschaftsgebäude Japans von der Hiroshimastraße aus gesehen; Foto: Fridolin freudenfett (Peter Kuley), CC BY-SA 3.0

>> Plakat

24.02.2017 bis 30.03.2017

Enfants Terribles - Nana Bastrup & Matvey Slavin: Berliner Kuriositäten

Die Künstler zeigen Collagen und Zeichnungen. frei mehr...

Laufbild [Tagträumerei & kalte Dusche] Volkspark Schöneberg, Berlin, 30 x 40 cm, Bleistift, Collage, Inkjet-Druck auf Papier, 2016 ; ©: Nana Bastrup & Matvey Slavin

24.02.2017, 14.00 Uhr

Berliner KulturTour: Besuch des ehemaligen Flughafengebäudes Tempelhof

Treffpunkt: Ehemaliger GAT-Bereich, Columbiadamm, 12101 Berlin. Teilnehmergebühr: 25,00 €, einschl. Führung, Kaffee und Kuchen mehr...

Luftaufnahme vom Flughafen Berlin-Tempelhof am Tag der offenen Tür 1984.; Foto: TSGT Jose Lopez Jr., US Air Force

>> Plakat

25.02.2017, 11.00 Uhr

Stadttour Lichtenberg: Von der Buchberger Straße zum Wiesenweg

Geführter Spaziergang mit Rotraut Simons. Treffpunkt: Frankfurter Allee/Ecke Buchberger Straße (Eingang zur Post) - U5 Magdalenenstr., Bus 240 Atzpodienstraße. Teilnahmegebühr: 4,00 € mehr...

Ansicht Wiesenweg; Foto: Rotraut Simons

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo bis Do 10-20 Uhr, Fr 10-18 Uhr, Sa 14-18 Uhr

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen