Kulturnews 04/2006

Rosemarie Eckhardt:

Kultur pur – sozial und engagiert

Foto: Kulturring

Der Projektbereich Ost des Kulturrings hat ein vielfältiges Potenzial an großen und kleinen Künstlern der unterschiedlichsten Genres. Dies zu präsentieren, boten die 1. Sozialtage des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf, unter der Schirmherrschaft der Bezirksstadträtin für Wirtschaft, Soziales und Gesundheit, im neuen Einkaufstempel „EASTGATE“ oder „Tor des Ostens“ in Marzahn vom 23. bis 25. Februar 2006 alle Möglichkeiten.
Ein Einkaufstempel, der sich soziales Engagement vorgenommen hat, ist nicht neu im Bezirk, aber die Möglichkeiten, neben der Präsentation an Informationsständen, ein Bühnenprogramm über drei Tage zu organisieren, hat nicht jeder. Mag man über diese „Tempel“ denken, wie man will, bei schlechtem Wetter oder einem so langen Winter, wie in diesem Jahr, ist „shopping“ in, so dass wir eine gute Resonanz zu unserem Engagement bei den Sozialtagen erhielten. Anlaufpunkt war insbesondere am Samstag unser Informationsstand, an dem Mitarbeiter der Geschäftsstelle, der Künstlergruppe „KLIN“, des Mal- und Zeichenzirkels des Studios Bildende Kunst unter der Leitung von Erika Krausnick und der Portraitzeichner Waldemar Badt zu finden waren.
Michael Berg moderierte an allen drei Tagen ein ganz unterschiedliches Bühnenprogramm. Am 23.2. stellten sich insbesondere die Stadtteil- und sozialen Zentren des Bezirkes mit ihren unterschiedlichsten Angeboten an Ständen und auf der Bühne vor. Der Freitag war der Seniorenarbeit und den Sozialverbänden vorbehalten.
Na und am Samstag hieß es auf der Bühne – „Kultur pur“ des Kulturrings. Der Projektbereich Ost zeigte von 11.00 bis 18.00 Uhr ein vielseitiges Programm seiner Gruppen und Künstler. War an den ersten beiden Tagen wenig Publikum, welches sich um die Bühne scharte, so schauten die Besucher des EASTGATE an diesem dritten Tag aus allen Etagen auf die Bühne herab und spendeten kräftig Applaus.
Dort sahen sie das Märchen „Schneewittchen“, musikalisch und tänzerisch umgesetzt von Kindern und Jugendlichen des Ensembles „T & T - Theater und Tanz“ unter der Leitung von Natalija Sudnikovic und Elena Stoll, genauso wie die kleinsten Tänzerinnen mit dem Hahnentanz „Kikiriki“ und dem Tanz der sieben Zwerge. Auch Country-Dance, Bauchtanz und die Märchenmodenschau waren in den folgenden Stunden zu sehen. Den Abschluss auf der Bühne bildete eine Flamenco-Show, und Alina Pätzold-Martirosjan stellte dabei ihr Konzept des „Hellen Salons“ vor.
Bereits an den ersten beiden Tagen erfreuten die Besucher Sergej Kukshausen mit einem Trompetenkonzert und Alexej Demanov mit seiner Karate-Show.
Kultur pur und soziales Engagement passen gut zusammen, so das Fazit für diese Tage im EASTGATE. Auf ein Neues im nächsten Jahr!


...zurück

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen