Geschichte(n) im Studio: Hohenschönhausen – vom Bauerndorf zur Industriegemeinde

Das Dorf Hohenschönhausen unm 1780; Foto: Schaub (Archiv)

08.09., 15.30 Uhr

Studio Bildende Kunst

Wahrscheinlich ist Hohenschönhausen schon Anfang des 13. Jahrhunderts gegründet worden, wurde aber erst 1352 gesichert urkundlich erwähnt. Die Landwirtschaft war 500 Jahre Haupterwerbsquelle der Einwohner. Im 15. Jahrhundert entstand das Rittergut, das 200 Jahre bis 1735 von der Adelsfamilie von Röbel bewirtschaftet wurde. Danach ging es in bürgerlichen Besitz über. 1817 erwarb die Familie von Friedrich Scharnweber das Gut. Er war der engste Mitarbeiter von Carl August von Hardenberg und hatte wesentlichen Anteil an der Ausarbeitung der Preußischen Reformen am Anfang des 19. Jahrhunderts. Diese waren ein entscheidender Schritt zur Beseitigung der feudalen Verhältnisse auf dem Land in Preußen. Georg Scharnweber, Sohn von Friedrich, war von 1842 bis 1892 Landrat des Kreises Niederbarnim. Sein Wirken fällt in die Zeit des Beginns der Industrialisierung im Ort. Am Ende seiner Tätigkeit erlebte er die Parzellierung des Guts- und Gemeindelandes, den Aufbau von neuen Wohngebieten, die Anlage von Rieselfeldern zur Verbesserung der hygienischen Verhältnisse in Berlin, den Aufbau von Industriebetrieben in und um Berlin.

Berliner Tschechow-Theater

>> Plakat

10.01.2012, 19.00 Uhr

Die Rache einer Frau

Tschechow-Club-Salon. Lesung mit anschließender Diskussion mit der Schauspielerin und Übersetzerin Brigitte Buhre aus Hamburg Eintritt frei mehr...

Diogenes Verlag

11.01.2012, 10.00 Uhr

Die Bremer Stadtmusikanten

Mitmachprogramm von und mit dem Theater Dreikäsehoch für Kinder ab 3 Jahren 3,00/2,50 € mehr...

Theater

13.01.2012, 14.00 Uhr

Tanzcafé

Tanznachmittag für Junggebliebene mit der Alex-Band. 5,00 €; A auf Wunsch Kaffee-/Teegedeck: 2,00 €

14.01.2012, 19.00 Uhr

Russische Seele

Theatergastspiel mit Brigitta Achenbach und Magdalena Ritter vom Theater in Flagranti. 7,00/5,00 € mehr...

Internet

15.01.2012, 15.00 Uhr

Theater mit T & T

Haustheatervorstellung von und mit dem Ensemble T&T (Theater und Tanz). Aufführung in russischer Sprache. Regie: Natalija Sudnikovic. Kostüme: Tamara Badt Eintritt: 5,00 €, ermäßigt: 3,00 €

>> Plakat

22.01.2012, 19.30 Uhr

Man stirbt doch nicht im dritten Akt!

Kabarettistische Lesung von und mit Peter Bause Eintritt: 8,00 €, ermäßigt: 6,00 € mehr...

Tom Peschel

>> Plakat

24.01.2012, 18.00 Uhr

Vom Schaden des Tabaks

... und weitere Texte in einer szenischen Lesung anlässlich des 152. Geburtstages von Anton Tschechow mit Cornelia Jahr und Bernd Nönnig vom Theater aus dem Nichts aus Hamburg. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt: 3,00 € mehr...

Jahr

28.01.2012, 18.00 Uhr

"Winter König“

Themenabend. Veranstaltung in russischer Sprache. Moderation: Alexej Demanov Eintritt: 3,00 €

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin

Tel. 030 / 93 66 10 78

Kursana-Seniorenzentrum Landsberger Tor

>> Plakat

11.01.2012,

Singen macht Laune

Wir singen in geselliger Runde die schönsten Volkslieder. Motto des Monats: "Stimmt alle mit uns ein". Moderation: Carola Röger. Klavier: Ulrich Wilke 2,00 €

Kursana-Seniorenzentrum Landsberger Tor, Blumberger Damm 158, 12679 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen | Satzung