Weihnachtsoratorium I-III plus

Johann Sebastian Bach, 1746, mit Rätselkanon, Ölgemälde; Abb.: Gemälde von Elias Gottlob Haußmann

17.12., 20.00 Uhr

Concerto Brandenburg - Orchesterbüro

Das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach dürfte nach Einschätzung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) das beliebteste kirchenmusikalische Werk sein. "Es überstrahle alle anderen Werke", heißt es in einem Bericht des Evangelischen Pressedienstes. Concerto Brandenburg musziert dieses einmalige Werk des grpßen Thomaskantors Johann Sebastian Bach unter der Leitung von KMD Joachim Vogelsänger in der vorweihnachtlichen Festlichkeit der Lüneburger St. Johanniskirche. Das Weihnachtsoratorium BWV 248 ist ein sechsteiliges Oratorium für Soli (Sopran, Alt, Tenor, Bass), gemischten Chor und Orchester. Die einzelnen Teile wurden erstmals vom Thomanerchor in Leipzig in den sechs Gottesdiensten zwischen dem ersten Weihnachtsfeiertag 1734 und dem Epiphaniasfest 1735 in der Nikolaikirche und der Thomaskirche aufgeführt. Feierliche Eröffnungs- und Schlusschöre, die Vertonung der neutestamentlichen Weihnachtsgeschichte in den Rezitativen, eingestreute Weihnachtschoräle und Arien der Gesangssolisten prägen das Oratorium. Die sechs Teile werden durch die Freude über die Geburt Christi verbunden. Von der musikalischen Gattung steht das Weihnachts-Oratorium Bachs oratorischen Passionen nahe. Es ist das populärste aller geistlichen Vokalwerke Bachs und zählt zu seinen berühmtesten geistlichen Kompositionen. (vgl. wikipedia)

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen