Das Jubiläum - frei nach Anton Tschechow

Szenenfoto ; Foto: T&T

27.04., 15.00 Uhr

Berliner Tschechow-Theater

Bankdirektor Sipucin und Buchalter Chirin bereiten sich auf die Jubiläumsfeier einer Privatbank in einer russischen Stadt um 1888 vor. Nervosität und feierliche Vorfreude wechseln einander ab. Der Vortrag für die Generalversammlung ist noch nicht ganz fertig. Es ist noch einiges zu tun, der Zeitplan ist festgelegt. Es gibt keine Zeit zu verlieren. Beide Herren möchten konzentriert ihre Termine absolvieren. Doch dann kommt alles ganz anders... Ort der Handlung ist die Bank für gegenseitige Kredithilfe in N. Eine thematisch passende Kurzgeschichte geht der Aufführung voran. Anton Tschechow (geb. 1860) schrieb schon während seines Medizinstudiums eine große Anzahl Kurzgeschichten und Erzählungen, die er in humoristischen Zeitschriften publizierte. Als praktizierender Arzt verfasste er später zugleich Komödien und Dramen von Weltrang. Er verhalf durch sie der modernen russischen Literatur zu internationaler Anerkennung. Tschechow schrieb Komödien der Verzweiflung über das Leiden und die Sehnsüchte der Menschen. Seinem kühnen mitfühlend-ironischen Stil entspricht seine realistische Sprache - schmucklos und ungekünstelt, musikalisch und akzentuiert.

Kursana-Seniorenzentrum Landsberger Tor

>> Plakat

11.01.2012,

Singen macht Laune

Wir singen in geselliger Runde die schönsten Volkslieder. Motto des Monats: "Stimmt alle mit uns ein". Moderation: Carola Röger. Klavier: Ulrich Wilke 2,00 €

Kursana-Seniorenzentrum Landsberger Tor, Blumberger Damm 158, 12679 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen | Satzung