IG Museen: Kamelienblüte im Botanischen Garten

Kameliengewächshaus, Innenansicht; Foto: I. Haas, Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem

17.02., 11.30 Uhr

Kulturforum Hellersdorf

Im grauen Berlin gibt es im Februar den ostasiatischen Frühling für wintermüde Großstadtseelen: Die Kamelien im Botanischen Garten Berlin zeigen sich in schönster Blütenpracht. Das Kameliengewächshaus gleicht derzeit einem Besuch in einem üppig blühenden Wald. Die ältesten Kamelien im Botanischen Garten Berlin sind bereits an die 100 Jahre alt und reichen bis unter das Gewächshausdach. Acht Wildkamelienarten und 54 zumeist historische Sorten werden im Kameliengewächshaus gezeigt. Neben den ausgepflanzten Kamelien werden fortwährend gekübelte Exemplare ausgewechselt, um das aktuell schönste im Schaugewächshaus zu präsentieren. Die erstaunliche Blütenvielfalt dieser Gattung reicht von einfachen bis gefüllten Blüten. Nicht nur einfarbige weiße, rosa oder rote Blütenblätter lassen sich entdecken, sondern auch interessant gepunktete, gesprenkelte und gestreifte. Auch die Blütengrößen sind verblüffend unterschiedlich: Während die Wildformen verhältnismäßig kleine Blüten zeigen, sind durch Jahrhunderte dauernde Züchtungsexperimente handtellergroße Blüten entstanden. Doch nicht nur die Kamelien und ihre Verwandten sorgen für den ostasiatischen Frühling im Kameliengewächshaus: Zartviolette Chinesische Fliederprimeln, weiße, rosa, rote und violette Azaleen und gelber Winterjasmin umringen die Kamelien.

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen | Satzung