Stadttour: Das Naturschutzgebiet "Fauler See"

Fauler See 2; Foto: Florian Griep

25.06., 11.00 Uhr

Studio Bildende Kunst

Einst lag der Faule See, ein in der Eiszeit entstandenes Gewässer, in der offenen Hohenschönhausener Feldmark. Als Anfang des 20. Jahrhunderts in der Nähe Siedlungen erbaut wurden, legte man rund um den See einen Park an. Wegen seines Reichtums an Vogelarten wurde er 1933 in ein Naturschutzgebiet umgewandelt, das damit eines der ältesten in Berlin ist. Heute bietet der flache See mit seinen ausgedehnten Röhrichtbeständen Wasservögeln und Amphibien Lebensraum. Auch in dem kleinen, aber artenreichen Wald, der ihn umgibt, leben zahlreiche, zum Teil seltene Arten von Vögeln und Insekten.

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen