Kunst-Café in der Villa Skupin: Pierre-Auguste Renoir und der Impressionismus

Tanz im Moulin de la Galette, 1876; Abb.: Pierre-Auguste Renoir

02.06., 15.30 Uhr

Studio Bildende Kunst

Kunstbetrachtungen in angenehmer Atmosphäre bietet seit Kurzem das Kunst-Café in der Villa Skupin. Dabei werden Bilder bekannter Künstler aus der Zeit des Aufbruchs in die Moderne vorgestellt, Hintergründe ihrer Entstehung diskutiert und unterschiedliche Kunstauffassungen verglichen. Fragen werden besprochen und Meinungen ausgetauscht. Am 02. Juni geht es um das Thema „Pierre-Auguste Renoir und der Impressionismus“. Renoirs Vorbilder waren Künstler der Schule Barbizon, denen er im Wald von Fontainebleau begegnet war. Gemeinsam mit seinen Künstlerfreunden Claude Monet und Alfred Sisley entwickelte er die bahnbrechende moderne Malerei seiner Zeit. Die durch das gemeinsame Arbeiten im Freien entstandenen Gemälde weisen oft das gleiche Sujet auf, sind aber gleichzeitig durch die persönliche Handschrift klar zu unterscheiden. Renoir wurde beispielsweise besonders für die Darstellungen von festlichen Vergnügungen gelobt, für den Ausdruck von Lebensfreude und der Frische und Natürlichkeit in der Ausführung.

Studio Bildende Kunst

Kurse/Treffs/Proben
  • 10.02., 14.00 Uhr, Basteln für große und kleine Kinder
  • 10.02., 16.00 Uhr, Zeichnen und Malen für Kinder

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin, Tel. 030 / 553 22 76

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen