Paris-Moskau-Marzahn

Foto: wiki

Ingo Clemens Gustav Adolf Freiherr von Wangenheim (* 18. Februar 1895 in Wiesbaden; † 5. August 1975 in Ost-Berlin) war ein deutscher Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor sowie Gründungsmitglied des Nationalkomitee Freies Deutschland (NKFD). Der Sohn des Schauspielerehepaars Eduard von Winterstein und Minna Mengers besuchte 1912 die Schauspielschule Max Reinhardts. Bereits 1916 gab er sein Spielfilmdebüt. Seine bekannteste Rolle ist die des Hutter in Friedrich Wilhelm Murnaus Stummfilm-Klassiker Nosferatu, eine Symphonie des Grauens aus dem Jahr 1921. Zwischen 1928 bis 1933 war er Gründer und Leiter der Truppe 1931, die aus der kommunistischen Zelle in der Künstlerkolonie Berlin entstand und zu der u.a. auch Steffi Spira gehörte. In den 1930er Jahren emigrierte der überzeugte Gegner des Nationalsozialismus in die Sowjetunion. Im Exil schrieb und drehte er unter anderem den Film Kämpfer. Bei der Gründung des NKFD gehörte Wangenheim zu den Gründungsmitgliedern aus der Gruppe der Emigranten. Nach seiner Rückkehr war von Wangenheim ab September 1945 für wenige Monate Intendant des von ihm wiedereröffneten Deutschen Theaters Berlin. Während von Wangenheims Auftritte in Filmen in den Nachkriegsjahren rar wurden, arbeitete er weiterhin als Regisseur und Drehbuchautor für die DEFA. Für sein künstlerisches Schaffen wurde er mit dem Nationalpreis der DDR ausgezeichnet. (vgl. Wikipedia)

Kindermedienpoint Spandau

16.02.2012, 13.30 Uhr

Zum Fasching basteln wir eine Vogelmaske

Bastelnachmittag frei mehr...

Kulturring

Kindermedienpoint Spandau, Kraepelinweg 7, 13589 Berlin

Tel. 37 58 19 50

geöffnet: Mo-Fr 10.00 bis 17.00 Uhr

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen | Satzung