Galeriefrühstück: Schinkel als Architekt

Karl Friedrich Schinkel; Abb.: Gemälde von Johann Eduard Wolff, um 1820

11.03., 10.00 Uhr

Studio Bildende Kunst

Karl Friedrich Schinkel, er lebte von 1781 bis 1841, war nicht nur der bekannteste deutsche Architekt, sondern ein äußerst vielseitiger Künstler. Er war Maler, Bühnenbildner, Designer, Schriftsteller und nicht zuletzt Baubeamter. Gerade durch die Vielfältigkeit seiner Arbeiten war er darum nicht nur im Königreich Preußen die maßgebliche Instanz, wenn es um Fragen von Kunst und Geschmack ging. Als Mitglied der Oberbaudeputation, der er ab 1830 vorstand, nahm er, teils als ausführender Architekt oder durch seine Gutachtertätigkeit, entscheidenden Einfluss auf die Errichtung einer Vielzahl von kirchlichen und staatlichen Bauten. Auf diese Weise prägte er, bis in unsere Zeit hinein, das Stadtbild von Berlin. Insbesondere dieser Aspekt seiner Arbeit, verbunden mit einem kurzen Ausflug auf sein Wirken als Maler und Bühnenbildner, sind Thema des Galeriefrühstücks im Monat März.

Studio Bildende Kunst

Kurse/Treffs/Proben
  • 10.03., 09.30 Uhr, Seniorenkurs/Druckgrafik

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin, Tel. 030 / 553 22 76

Kulturbund Treptow

Kurse/Treffs/Proben
  • 10.03., 09.00 Uhr, Freundeskreis „Sammler der PIN-AG“

Kulturbund Treptow, Ernststr. 14/16, 12437 Berlin, Tel. 536 96 534

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen | Satzung