IG Museen und Ausstellungen: Von Nissenhütten und Westendvillen

Eingangsgebäude des Berliner S-Bahnhofes "Heerstraße"; Foto: Jcornelius, CC BY-SA 3.0

17.04., 14.00 Uhr

Kulturforum Hellersdorf

Schirwindt, Passenheim, Stallupönen - Orte, die weitgehend nur noch den Älteren ein Begriff sind. Orte im ehemaligen Ostpreußen, die heute auf dem Gebiet Polens und Russlands liegen und Kutusowo, Pasym oder Nesterow heißen. Orte, die Namensgeber waren für das Berliner Ostpreußeviertel, das zwischen 1914 und 1939 im Berliner Westend rund um die Heerstraße entstand. - In einem neuen Buch hat Andreas Jüttemann die Geschichten dieser Straßen und ihrer Bewohner erforscht und sie zu vier bebilderten Touren zusammengestellt. Die Führung berichtet Interessantes über die namensgebenden Städte und Orte in Ostpreußen, bekannte, aber auch weniger bekannte Bewohner des Viertels, etwa die Familie Bonhoeffer oder die Schauspieler Lilian Harvey und Carl Raddatz, und besondere Gebäude, wie den Mittelwellensender in der Stallupöner Allee oder das Haus des Architekten Erich Mendelsohn.

Bundesakademie für Sicherheitspolitik

22.03.2012, 18.00 Uhr

Brücken über die Mauer

Die Schauspielerin Nadja Engel liest aus dem Buch von Hans Joachim Rieseberg und Dieter Winkler, das 2011 im Schibri-Verlag erschienen ist. Voranmeldungen erbeten bis zum 19. März 2012 unter 030/91203925 oder verein@fuerpankow.de mehr...

Schibri Verlag

Bundesakademie für Sicherheitspolitik, Ossietzkystraße 44-45, 13187 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen | Satzung