Geschichte(n) im Studio - Die ehemaligen Stadtranddörfer, Teil I: Wartenberg und Falkenberg

Postkarte 1910 Falkenberg; Abb.: Archiv

08.12., 15.30 Uhr

Studio Bildende Kunst

Wartenberg und Falkenberg, die Stadtranddörfer des ehemaligen Bezirks Hohenschönhausen, haben viele Gemeinsamkeiten: beide Ortschaften wurden im 13. Jahrhundert gegründet und haben eine wechselvolle Geschichte durchlebt, die geprägt war von ständigen Besitzerwechseln und kriegerischen Auseinandersetzungen, die viel Leid über die Einwohner brachten. In beiden Ortsteilen wurden im April 1945 die alten Dorfkirchen gesprengt. Wohl bekanntester Besitzer von Wartenberg war die Adelsfamilie von Voß. Otto von Voß, preußischer Staatsminister, kaufte das Rittergut 1783. Das Dorf Falkenberg war einige Jahre lang im Besitz der Familie von Humboldt. Marie-Elisabeth von Humboldt, die Mutter der Gelehrtenbrüder, ist auf dem Falkenberger Dorffriedhof begraben. Seit 1920 sind Wartenberg und Falkenberg Ortsteile von Berlin, waren aber bis 1990 vor allem landwirtschaftlich geprägt. Auch jetzt noch beeindrucken denkmalgeschützte Gebäude und landschaftliche Schönheiten in diesen alten Stadtranddörfern.

Bundesakademie für Sicherheitspolitik

22.03.2012, 18.00 Uhr

Brücken über die Mauer

Die Schauspielerin Nadja Engel liest aus dem Buch von Hans Joachim Rieseberg und Dieter Winkler, das 2011 im Schibri-Verlag erschienen ist. Voranmeldungen erbeten bis zum 19. März 2012 unter 030/91203925 oder verein@fuerpankow.de mehr...

Schibri Verlag

Bundesakademie für Sicherheitspolitik, Ossietzkystraße 44-45, 13187 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen | Satzung