"Mein ferner lieber Mensch"

Szenenfoto mit Cornelia Jahr und Bernd Nönnig; Foto: MA BTT

13.02., 19.00 Uhr

Berliner Tschechow-Theater

Cornelia Jahr und Bernd Nönnig haben ihre Liebe zu Tschechow bereits während ihres Studiums an der Schauspielschule Ernst Busch in Berlin entdeckt, als sie gemeinsam mit Thomas Langhoff den Einakter „Der Bär“ erarbeiteten. Und Tschechow hat sie seitdem begleitet mit seinen Geschichten, seinen Stücken. Der berührende Briefwechsel zwischen Anton Tschechow und seiner Geliebten und späteren Frau, der Schauspielerin Olga Knipper, erzählt die Geschichte einer leidenschaftlichen Liebe und außergewöhnlichen Ehe. Die meiste Zeit erlebte das Künstlerpaar getrennt voneinander zwischen 1898 und 1904. Die Tuberkulose zwingt den Autor, seine Tage im gesunden Klima auf Jalta zu verbringen. Mit feiner Ironie trotzt er seinem Schicksal, und mit Humor wirbt er auch um Olga. Die Moskauer Schauspielerin Olga Knipper (1868-1959) war 30, als sie Tschechow kennenlernte. Immer wieder belastet sie das schlechte Gewissen, weil sie ihrem geliebten Mann nicht mehr beisteht. Aber die Liebe zur Kunst, zur Bühne sind ihr ebenfalls sehr wichtig. Während dieser Zeit entstand eine umfangreiche Korrespondenz. Immer wieder versuchen Künstler, die besondere Liebe anhand der Briefe nachzuzeichnen, zumal diese auch kulturgeschichtlich sehr interessant sind. Denn Olga berichtet darin über Theaterproben, Aufführungen, die Reaktion von Presse und Publikum, den Moskauer Alltag und das gesellschaftliche Leben.

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen | Satzung