Farbverwandt

Fensterausblick, 2015; ©: Tatiana Burghenn-Arsénie

08.07. bis 19.08.

Galerie Ost-Art

Der Titel gibt die bei aller Individualität ihrer Wahrnehmung doch vorhandene künstlerische Wahlverwandschaft beider Künstlerinnen wieder. Beiden gemeinsam ist ein eher stiller, unspektakulärer Blick mit der Intensität konzentrierter Zurücknahme, die einer lauten Welt der plakativen Vereinnahmung die behutsam ertastete Gegenwart der leisen Augenblicke und innerlichen Selbstvergewisserung entgegensetzt. Die beiden rumänischen Künstlerinnen fühlen sich stark dem farbigen Lyrismus ihres Landsmannes Pallady verbunden. Sie arbeiten beide „sur le motiv“- vor dem Motiv. Dabei gehen sie wie auch Pallady den konfliktreichen Weg einer aus der Natur heraus gelösten Abstraktion im Sinne der klassischen Moderne, an deren Anfang Cezánne stand. In dieser Durchgeistigung jenseits naturalistischer Nachahmung beziehen sie ihre Gestaltungsintentionen aus der Unmittelbarkeit des Gegenübers - dem Spiegelbild, einem Fensterausblick, der Figuration im Raum oder der Landschaft. So ergibt sich oft eine intime Zwiesprache in der Sicht beider Künstlerinnen - auf ein Modell, dessen Geste des Innehaltens, eine Situation - die jedoch auch auf verschiedene, einander im Dialog ergänzende Wahrnehmungen verweist. (Stefan Friedemann)

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen