30 Jahr sf-club ANDYMON: MARS ONE – Mission ohne Rückflugticket

Denis Newiak; Foto: privat

01.06., 19.00 Uhr

Kulturbund Treptow

Das Projekt MARS ONE ist in der Öffentlichkeit nicht unumstritten. Menschen haben sich freiwillig gemeldet, um – ohne Rückkehrmöglichkeit – in einigen Jahren zum Mars zu fliegen. Sie wollen dort einen »Außenposten der Menschheit« errichten. Denis Newiak war einer der Freiwilligen. Wir wollen mit ihm über seine Beweggründe und das Projekt sprechen. - Mars One ist eine private Stiftung unter niederländischem Recht, die sich zum Ziel gesetzt hat, bis zum Jahr 2025 Menschen auf dem Mars landen zu lassen und dort eine dauerhaft bewohnbare Siedlung zu errichten. Das Projekt wird vom niederländischen Unternehmer Bas Lansdorp angeführt. Eine wissenschaftliche Zusammenarbeit mit der Universität Twente wurde vereinbart. Das Missionskonzept basiert auf der Voraussetzung, dass die teilnehmenden Astronauten nicht zur Erde zurückkehren und somit ihr restliches Leben auf dem Mars verbringen werden. Eine Rückkehr zur Erde ist aus Kostengründen nicht geplant und wäre zudem auch dem Ziel des Projektes nicht dienlich. Mars One hat bereits Bewerbungen aus aller Welt entgegengenommen und möchte bis 2015 in einem Auswahlverfahren mit öffentlicher Beteiligung eine Gruppe von bis zu 40 Astronauten rekrutieren, die somit die Grundlage einer Marskolonisation bilden sollen. Nach dem Rückzug von Endemol im Februar 2015 ist die Kritik am Projekt gewachsen. (Wikipedia)

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen | Satzung