Galeriefrühstück: Das Berliner Schloss von Rochus zu Lynar bis Andreas Schlüter

nach Johann David Schleuen, Berliner Schloss, 1780; Abb.: Künstler unbekannt

Wiederaufbau des Berliner Schlosses – ja oder nein? Eine Fragestellung, die noch vor zehn Jahren in der Öffentlichkeit für reichlich Diskussionsstoff sorgte. Denn wie sollte der Bau in der neuen historischen Berliner Mitte aussehen? Barock, „wilhelminisch“ oder doch lieber ganz modern? Die meisten Menschen verbinden mit seiner Außenfassade das Ergebnis des barocken Umbaus nach den Plänen Andreas Schlüters im frühen 18. Jahrhundert, natürlich mit Kuppel, die allerdings erst fast 150 Jahre später aufgesetzt wurde. Doch was war davor? Viele Architekturfreunde denken beim Anblick der gar nicht so reichlich vorhandenen Gemälde und Stiche aus der Zeit vor dem Umbau an Schloss Hartenfels im sächsischen Torgau, heute das besterhaltene Bauwerk der Frührenaissance in Deutschland. Und sie liegen damit nicht verkehrt. War doch der deutsche Baumeister und Architekt Konrad Krebs, der 1537 das Berliner Schloss neu entwarf, in den Jahren zuvor maßgeblich an der Errichtung dieses „Renaissancepalastes“ beteiligt. In jenem Jahr ging Krebs zusammen mit Caspar Theiss, einem seiner besten Schüler, an den Hof des Kurfürsten Joachim II. in Berlin. Theiss wurde von 1538 bis 1540 mit der Bauleitung des Residenzschlosses in „Cölln an der Spree“ beauftragt. Festungsbaumeister Rochus zu Lynar, bekannt als Hauptbaumeister der Zitadelle in Spandau, verlieh letztlich mit weiteren Ausbauten dem Schloss seine prächtige Renaissancefassade, die im späten 16. und 17. Jahrhundert das Stadtbild Berlins prägte.

Fotogalerie Friedrichshain

22.02.2017, 17.00 Uhr

Jahresauftakt bei Brot und Wein

Der Vorstand lädt zum Treffen der Freunde, Akteure, Mitglieder und Mitarbeiter des Kulturrings ein. Gemeinsam wollen wir über unsere Vorhaben diskutieren, dabei ungezwungen auch neue Ideen aussprechen und uns über Chancen für deren Verwirklichung verständigen. Gemeinsam arbeitet es sich besser. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Eintritt frei

Foto: Bernhard Richter

Fotogalerie Friedrichshain, Helsingforser Platz 1, 10243 Berlin

Tel. 030 / 296 16 84

geöffnet: Di, Mi, Fr, Sa 14.00 bis 18.00 Uhr, Do 10.00 bis 20.00 Uhr

Kulturforum Hellersdorf

>> Plakat

22.02.2017, 15.00 Uhr

Musik am Nachmittag: Klassik für Flöte und Piano

Mara White (Moderation und Querflöte) und Martin Dincher (Klavier) spielen Werke von Bach über Händel bis zur Gegenwart. In Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abt. Soziales. Einlass sowie Kaffee & Kuchen ab 14.30 Uhr, Konzertbeginn 15.00 Uhr Reservierung unter Tel. 561 11 53 Eintritt: 6,00 €, Kaffeegedeck: 2,50 € mehr...

Mara White und Martin Dincher; Foto: Solveig Schiebel

Kurse/Treffs/Proben

  • 22.02., 16.00 Uhr, MaRa Kindersport und Tanz

Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Straße 1, 12619 Berlin

Tel. 030 / 56 111 53

geöffnet: Mo, Mi-Fr 9.00 bis 16.30 Uhr, Di 9.00-18.00 Uhr

Studio Bildende Kunst

>> Plakat

22.02.2017, 10.00 Uhr

Galeriefrühstück: Das Berliner Schloss von Rochus zu Lynar bis Andreas Schlüter

Mit einem Vortrag von Hartmut Gering. 7,50 € inkl. Frühstück (Anmeldung erbeten)

Berliner Schloss um 1690, Gemälde ; Abb.: Künstler unbekannt

Kurse/Treffs/Proben

  • 22.02., 16.00 Uhr, Zeichnen und Malen für Kinder
  • 22.02., 18.00 Uhr, Naturstudien

22.02.2017, 15.00 Uhr

Berliner KulturTour: Besuch der Botschaft Japans

Vortrag und Diskussion mit Vertretern der Botschaft bei Kaffee und Kuchen, Teilnehmerzahl max. 25 Personen, Treffpunkt: 14.45 Uhr vor dem Eingang zur Botschaft, Hiroshimastraße 6, 10875 Berlin. Anmeldung erforderlich; Teilnahmegebühr: 12,50 €.

Das Botschaftsgebäude Japans von der Hiroshimastraße aus gesehen; Foto: Fridolin freudenfett (Peter Kuley), CC BY-SA 3.0

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo bis Do 10-20 Uhr, Fr 10-18 Uhr, Sa 14-18 Uhr

Kindermedienpoint Spandau

22.02.2017, 14.30 Uhr

Geschichten aus aller Welt im kleinen Lesezimmer

Das Buch mit der Geschichte „Bille und Zottel“ von Tina Caspari wird in gemütlicher Runde vorgestellt und liebevoll vorgelesen. Eintritt frei

Cover des Buches; Foto: Egmont Schneiderbuch Verlag

Kindermedienpoint Spandau, Kraepelinweg 7, 13589 Berlin

Tel. 37 58 19 50

geöffnet: Mo-Fr 10.00 bis 17.00 Uhr

Berliner Tschechow-Theater

Kurse/Treffs/Proben
  • 22.02., 15.30 Uhr, Kinderstudio „Sonnenschein“ / 4 bis 7 Jahre

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin, Tel. 030 / 93 66 10 78

Kulturküche Bohnsdorf

Kurse/Treffs/Proben
  • 22.02., 17.00 Uhr, Tribal–Style-Dance
  • 22.02., 17.30 Uhr, Malkurs Von Real bis Abstrakt
  • 22.02., 19.00 Uhr, Trommelkurs

Kulturküche Bohnsdorf, Dahmestraße 33, 12526 Berlin, Tel. 030 / 67 89 61 91

Kulturbund Treptow

Kurse/Treffs/Proben
  • 22.02., 10.00 Uhr, Malgruppe Sinus-Club
  • 22.02., 19.00 Uhr, Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde

Kulturbund Treptow, Ernststr. 14/16, 12437 Berlin, Tel. 536 96 534

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen