Kunst-Café in der Villa Skupin: Ilja Repin, der berühmte Maler der Wolgatreidler

Selbstporträt, 1878; Abb.: Ilja Repin

Über Jahrhunderte hin war die russische Kunst fast ausschließlich der orthodoxen Ikone verpflichtet. Es war eine in feinster Lupenarbeit ausgeführte Kunst. Sie folgte sowohl in ihren orthodox-christlichen Motiven, als auch in der Ausführung einem strengen Regelwerk. Wie wurde Ilja Repin durch russische Traditionen und durch den neuen Zeitgeist geprägt? Der Generation Claude Monets zugehörig, lernte Repin auf Studienreisen nach Frankreich den Impressionismus kennen. Welchen Standpunkt nahm er inmitten des Alten und Neuen ein? Mitte des 19. Jahrhunderts war die Zeit, in der sich die soziale Problemlage in Russland dramatisch zuspitzte. Der Kampf um die Aufhebung der Leibeigenschaft wurde u.a. von der Volkstümlerbewegung unterstützt, einer von der Intelligenz getragenen Bewegung für die Rechte des Volkes. Wie stellte sich die bildende Kunst zu den aktuellen Lebensverhältnissen? Wir werden diesen Fragen nachgehen und anhand vieler Bildbeispiele versuchen, uns einen komplexen Überblick über diese spannende Epoche Russlands zu verschaffen.

Rathaus Schöneberg

06.11.2017, 17.30 Uhr

Rahel R. Mann (Jg. 1937) - Zeitzeugin

Seit März 2014 liest Rahel Mann an jedem ersten Montag des Monats aus dem Buch "UNS KRIEGT IHR NICHT" von Tina Hüttl. Ort: In der Ausstellungshalle. frei mehr...

Foto: ARD alpha (2014)

09.11.2017, 12.00 Uhr

Reichspogromnacht: Gedenktag zum 9. November 1939

Aktionstag in der Ausstellung WIR WAREN NACHBARN zum Gedenken an den 9. November 1938. Programm: 12 Uhr, 14 Uhr und 17 Uhr: Filme zu den Zeitzeugen Gert Berliner, Lilli Friedmann und Hanni Levy sowie der Kurzfilm „Spielzeugland“ (D 2007) im Kinosaal des Rathauses.   14 Uhr   Lesung für Kinder aus dem Bilderbuch „Otto“ von Tomi Ungerer   15 Uhr   Verlesen der Namen ermordeter Kinder und Jugendlicher im Foyer   16 Uhr   Lesung aus „Die größere Hoffnung“ von Ilse Aichinger   Hinweise auf Alben, die konkret Bezug auf den 9. November 1938 nehmen   Außerdem: Offizielles Gedenken im Kleinen, Briefmarken zum 9. November aus Ost und West frei mehr...

Foto: Wir waren Nachbarn

14.11.2017, 19.00 Uhr

Beziehung als Heilmittel? Die Bedeutung von Therapie und Familie für Shoah-Überlebende

Vortrag von Miriam Victory Spiegel (Zürich), Moderation: Dr. Simone Ladwig-Winters, Goldener Saal frei mehr...

Foto: http://www.mvspiegel.ch

29.11.2017, 18.00 Uhr

Filmreihe: Im Labyrinth des Schweigens (D 2014)

Spielfilm, D 2014, 123 Min., Regie: Giulio Ricciarelli. Filmpräsentation im Rahmen der Ausstellung "Wir waren Nachbarn - Biografien jüdischer Zeitzeugen" Ort: Kinosaal frei mehr...

Foto: www.filmstarts.de

Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen