Jürgen Villmow - Neues vom Paradies

o.T.; ©: Jürgen Villmow

Jürgen Villmow ist Maler/Grafiker, Architekt und Dozent, lebt und arbeitet in Rosenthal und Berlin. Er studierte 1977-82 an der Hochschule für Architektur und Bauwesen Weimar und schloss als Diplom-Ingenieur ab. Es folgte 1982-85 ein externes Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. 1986 erhielt er den Horst-Michel-Preis für Gestaltung in Weimar. Es folgte ein Lehrauftrag an der Hochschule für Architektur und Bauwesen. In Berlin gründete er 1988 das Atelier für Kunst und Architektur. Villmow war immer auch lehrend tätig, so 1996 an der Fachhochschule Cottbus und ab 2006 an der Handwerkskammer Chemnitz im Lehrgang „Gestalter im Handwerk“. Studienaufenthalte führten ihn in die Sowjetunion und in die USA, nach Bulgarien, Italien, Griechenland und Südfrankreich. Seine Arbeiten, Aquarelle, Malereien und Zeichnungen, befinden sich in privaten und öffentlichen Sammlungen, wie der Sammlung der Bundesbank, der TU Dresden, der Bauhaus-Uni Weimar, dem Romantikerhaus Jena und der Fondazione Sinaide Ghi in Rom. Er nahm an mehreren Künstlersymposien teil und leitete das 1. Sommer-Pleinair im Bürgerhaus Grünau. Umfangreiche Kunst-am-Bau-Projekte konnte er in Berlin ausführen. Er selbst betreibt auch eine kleine Galerie in Brandenburg, in der regelmäßig Ausstellungen durchgeführt werden, von ihm und Künstlern seiner Generation. Viele aktuelle Arbeiten thematisieren die Flüchtlingssituation, meist wird das Medium Aquarell bevorzugt.

Rathaus Schöneberg

06.11.2017, 17.30 Uhr

Rahel R. Mann (Jg. 1937) - Zeitzeugin

Seit März 2014 liest Rahel Mann an jedem ersten Montag des Monats aus dem Buch "UNS KRIEGT IHR NICHT" von Tina Hüttl. Ort: In der Ausstellungshalle. frei mehr...

Foto: ARD alpha (2014)

09.11.2017, 12.00 Uhr

Reichspogromnacht: Gedenktag zum 9. November 1939

Aktionstag in der Ausstellung WIR WAREN NACHBARN zum Gedenken an den 9. November 1938. Programm: 12 Uhr, 14 Uhr und 17 Uhr: Filme zu den Zeitzeugen Gert Berliner, Lilli Friedmann und Hanni Levy sowie der Kurzfilm „Spielzeugland“ (D 2007) im Kinosaal des Rathauses.   14 Uhr   Lesung für Kinder aus dem Bilderbuch „Otto“ von Tomi Ungerer   15 Uhr   Verlesen der Namen ermordeter Kinder und Jugendlicher im Foyer   16 Uhr   Lesung aus „Die größere Hoffnung“ von Ilse Aichinger   Hinweise auf Alben, die konkret Bezug auf den 9. November 1938 nehmen   Außerdem: Offizielles Gedenken im Kleinen, Briefmarken zum 9. November aus Ost und West frei mehr...

Foto: Wir waren Nachbarn

14.11.2017, 19.00 Uhr

Beziehung als Heilmittel? Die Bedeutung von Therapie und Familie für Shoah-Überlebende

Vortrag von Miriam Victory Spiegel (Zürich), Moderation: Dr. Simone Ladwig-Winters, Goldener Saal frei mehr...

Foto: http://www.mvspiegel.ch

Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen