Schrift-, Bild- und Tonträger spenden, sammeln und weitergeben

Die Medienpoints des Kulturrings sind ein Eldorado für Lesehungrige mit schmalem Budget. Bücherspenden und Medien aller Art werden hier entgegengenommen, nach Genre sortiert und an Bedürftige weitergereicht. Die Spenden kommen insbesondere sozialen Einrichtungen wie Senioren- und Nachbarschaftsheimen, Krankenhäusern und Schulen zugute.
Vordringliches Ziel des Projekts ist die Förderung der Lesekultur, weshalb jeder Interessierte willkommen ist, vorbeizuschauen und zu stöbern. Immer stehen freundliche Mitarbeiter für Fragen oder Anregungen zur Seite. Die einzelnen Medienpoints präsentieren sich mal wie eine kleine Bibliothek, mal wie ein kleiner Buchladen. Sie bieten jeweils regelmäßige oder unregelmäßige entgeltfreie Veranstaltungen, wie thematische Filmabende, Lesungen, Lesestunden mit Basteln für Kinder, Büchertische oder Vorleseservice in Krankenhäusern. Jedes Projekt hat seine eigenen charakteristischen Schwerpunkte, die sich aus dem Spendenfundus des bezirklichen Einzugsgebiets, aus der örtlichen Lage und natürlich auch aus den verschiedenen Teams heraus ergeben. Ein Abhol- und Bringservice organisiert mühelos auch umfangreichen Spendentransfer.

Alle Medienpoints sind Projekte des Kulturring in Berlin e.V. und werden von den jeweiligen JobCentern der Bezirke unterstützt.

Frauen in technischen Berufen


Längst ist es vorbei mit geschlechterspezifischen Berufsbildern, heute kann jede und jeder so gut wie alle Berufe erlernen und ausüben. Spandau als Industriestandort bietet auf dem Feld der technischen Berufe viele Möglichkeiten für Frauen und Mädchen, eine solche Beschäftigung bzw. Ausbildung zu finden. Die Broschüre informiert über Perspektiven und Möglichkeiten im Bezirk Spandau. Sie zeigt überzeugende Gründe auf, noch vorhandene Defizite auszugleichen: Die Beschäftigung von Frauen wirkt sich positiv auf das Betriebsklima aus. Eine hohe Sprachkompetenz bietet häufig Vorteile, z.B. in der Kundenbetreuung. Weibliche Denkstrukturen und Blickwinkel bieten neue Ansätze für Problemlösungen. Frauen sind im Allgemeinen kreativ und verfügen über eine hohe soziale Kompetenz. Die Broschüre enthält Tipps zu Bewerbungen und Adressen für weitere Informationen, die jungen Frauen den Weg zu modernen technischen Berufen erleichtern.


40 Seiten

Preis: 1,- €

Spandauer Unternehmerinnen


Nur ca. 30 Prozent der Selbstständigen sind weiblich. Dabei ist ein wachsendes Interesse am Beruf Unternehmerin aus Sicht der Kammern zu beobachten. Sogenannte Freie Berufe nehmen zu, feste Anstellungen nehmen ab. Auch die wachsende Zahl von Akademikerinnen wird als Quelle für ein steigendes Interesse am Beruf Unternehmerin gesehen. Frauen wollen immer häufiger ihre eigene Chefin werden. Aber auch Arbeitslosigkeit und ein Mangel an Alternativen zur abhängigen Beschäftigung lassen mehr und mehr Frauen den Weg in die Selbstständigkeit suchen. Und doch ist die Quote von knapp 30 Prozent noch unbefriedigend. Zudem gibt es Unterschiede in den Existenzgründungen von Frauen und Männern. Frauen wählen z.B. andere Arbeitsformen und Wirtschaftszweige. So ist die Hälfte aller Selbstständigen im Bereich der Dienstleistungen tätig, ein knappes Viertel im Bereich Handel. Die Broschüre informiert über Motive, Beweggründe und auch Hintergründe der vom Herausgeber ausgewählten Unternehmerinnen in Spandau und gibt Hinweise und Ratschläge sowie nützliche Anschriften für Existenzgründerinnen.


44 Seiten

Preis: 1,- €

Spandauer Seniorinnen


Elf Frauen aus Spandau erzählen in diesem Heft von ihren Lebenserfahrungen. Die Auswirkungen des Krieges spielten bei allen eine zentrale Rolle. Beeindruckend sind ihr Mut, ihre Stärke aber auch ihre Zuversicht, die aus diesen sehr persönlichen Schilderungen sprechen. Besonders hervorzuheben ist: Bei vielen Gesprächen war immer wieder das Sattwerden ein Thema. So hat sich die Autorengruppe entschieden, einige alte Rezepte im Anhang mit zu veröffentlichen.


36 Seiten

Preis: 1,- €

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz