Stadttour Lichtenberg: Wuhlgarten bei Biesdorf

Im Wuhlgarten, 2017; Foto: Verena Bergt

Zeitgleich mit der "Irrenanstalt Herzberge" (heute Königin-Elisabeth-Krankenhaus Herzberge) entstand 1890-1893 die „Anstalt für Epileptische, Wuhlgarten bei Biesdorf“, damals weit außerhalb der Stadtgrenzen. Da Stadtbaurat Hermann Blankenstein (1829-1910) für beide Krankenhausbauten zuständig war, bestehen zahlreiche architektonische Ähnlichkeiten. Mit Direktionsgebäude, Beamtenhäusern, Springbrunnenrondell und einer separat stehenden Kirche schuf er ein repräsentatives städtebauliches Ensemble. Auf dem weitläufigen Gelände entstanden auch Werkstätten, landwirtschaftliche Einrichtungen und ein autarkes Versorgungssystem. Wegen der guten Erhaltung erhielt das Krankenhausgelände mit seinen historischen Gebäuden und Parkanlagen der Backsteinarchitektur im Juni 1989 den Status eines Bau- und Gartendenkmals. Die Tour führt durch die wechselvolle Geschichte des 125 Jahre alten Areals. In der DDR wurde die Zentralklinik für Neurologie und Psychiatrie „Wilhelm Griesinger“ zur Leitklinik. Heute befinden sich an diesem Standort das Unfallkrankenhaus, weitere Kliniken, Forschungseinrichtungen und eine Privatschule. Sehenswert ist auch die im II. Weltkrieg beschädigte und nach denkmalpflegerischen Gesichtspunkten wiederaufgebaute Kirche, die 1997 wiedereröffnet wurde.

Kulturort Lichtenberg

08.05.2018, 11.00 Uhr

Geschichtsfreunde Karlshorst: Bücherstand beim Fest des Deutsch-Russischen Museums

Am Museumsfest des Deutsch-Russischen Museums in Berlin-Karlshorst beteiligen sich die Geschichtsfreunde Karlshorst im Kulturrring in Berlin e.V. mit einem Bücherstand. Angeboten werden Gespräche und Informationen zur Geschichte von Karlshorst, Publikationen des Kulturrings in Berlin e.V., Anschauungsmaterial, Kalender, Postkarten. Eintritt frei

Kulturort Lichtenberg

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz