Kulturnews 11/2007

Manfred Krug:

Spandau liest

Bezirksbürgermeister Konrad Birkholz, Foto: Angelika Kopsch

Bücher sind ein Kulturgut, Bücher schmeißt man nicht weg. Diesem Motto hat sich der Medienpoint des Kulturrings verschrieben. Und sein größter und erfolgreichster Standort befindet sich in Spandau, in der ehemaligen Stadtbibliothek in der Seegefelder Straße 35.

Hier begann Anfang Juni dieses Jahres ein neues Team seine gemeinnützige Arbeit. Vom Jobcenter Spandau unterstützt, leisten 15 Mitarbeiter mit großem Engagement und Begeisterung kulturelle Arbeit, die sonst niemand erledigen würde. Bücher und andere Medien werden vor dem Wegwerfen gerettet, erfasst, sortiert und gemeinnützigen Einrichtungen und Bedürftigen kostenlos weitergegeben. Gleichzeitig wollen die Mitarbeiter jede sich ihnen bietende Möglichkeit zur eigenen Qualifizierung nutzen, denn sie suchen alle dringend Arbeit auf dem hart umkämpften 1. Arbeitsmarkt. Der Kulturring will sie dabei vor allem mit seinem Bildungswerk tatkräftig unterstützen. Und der Verein schätzt, genauso wie die Kommune in Spandau, die Arbeit des Teams. Diese Wertschätzung brachte beim kürzlichen Hoffest am Kraepelinweg Spandaus Bezirksbürgermeister Konrad Birkholz zum Ausdruck. Nach intensiven und angeregten Gesprächen beglückwünschte er die Mitarbeiter des Vereins für ihr soziales Engagement. Nicht nur der Bürgermeister war dem Kulturring wohlgesonnen, sondern auch das Wetter. So konnten an diesem Tag viele Interessenten und lesefreudige Spandauer am Stand des Vereins begrüßt werden.

Am 18. August gab es dann den nächsten Höhepunkt. Die Seniorenresidenz „Pro Seniore“ in der Spandauer Wasserstadt veranstaltete ihr Sommerfest. Über 300 Gäste aus der näheren und weiteren Umgebung besuchten die Veranstaltung. Der Medienpoint Spandau war mit einem Bücherstand vertreten, welcher reges Interesse fand. Die Bewohner der Seniorenresidenz waren mit Begeisterung dabei und genossen das herrliche Wetter. Der Veranstalter hatte für die kleinen Besucher einen Pavillon zum Kinderschminken aufgestellt, der idealerweise dem Büchertisch des Medienpoints gegenüber platziert war. Es ergab sich dadurch die Möglichkeit, die Kinder und ihre Eltern anzusprechen und auf das Angebot der kostenlosen Medienabgabe für Kindereinrichtungen hinzuweisen. Gleichzeitig warb das Kulturring-Team bei den Bewohnern der Seniorenresidenz mit seinen Angeboten zum Vorlesen und zur kostenlosen Bereitstellung von Büchern.

Beim Stadtteilfest 2007 im Falkenhagener Feld konnte sich das Team aus der Seegefelder Straße ebenfalls mit einem Bücherstand präsentieren. Angelika vom Medienpoint ergriff spontan die Gelegenheit, das Projekt von der Bühne aus vorzustellen. Da dieser Kiez eine sehr hohe Arbeitslosenrate (19,5%) aufweist, wurde das Angebot überaus aufgeschlossen aufgenommen. Auch die spezielle Zielgruppe der Kinder konnte intensiver angesprochen werden, es gab für sie eigens eine Kiste mit Büchern und Spielen, die auch regen Zuspruch fand.

Am 8. September schließlich beteiligte sich das Team am vom Bezirksamt Spandau veranstalteten Informationstag „Das soziale, gesunde und internationale Spandau“ auf dem Spandauer Markt. Der Stand des Medienpoint befand sich genau gegenüber einer großen Handelskette und war somit mitten im Geschehen. Das schöne Wetter lockte auch an diesem Sonnabend wieder viele Spandauer auf ihren Marktplatz. Die Mitarbeiter der Staakener Außenstelle des Medienpoints hatten viel zu zeigen und zu erklären, denn eins bleibt bei aller Euphorie um Computer und andere Elektronikspiele klar: Spandau, und zum Glück nicht nur Spandau, liest.


...zurück

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz