Kulturnews 02/2008

Dagmar Steinborn:

Das Kulturforum Hellersdorf

Eigentlich sollte es ein Jugendclub werden. Doch im Baujahr 1989 veränderte sich Vieles, und so wurde das Haus in der Carola-Neher-Straße 1 mit seiner Fertigstellung 1990 ein kultureller Veranstaltungsort mit dem vielseitigsten Repertoire im Bezirk – seinerzeit noch unter der Verwaltung des Kulturamtes Hellersdorf.
Als größter Veranstaltungsort im Stadtgebiet Hellersdorf ist das Kulturforum mit seinen zahlreichen Angeboten und dem vielseitigen Programm schnell zu einer Bereicherung für die kulturelle Landschaft des Bezirks geworden und lockt auch zahlreiche Gäste aus den anderen Berliner Bezirken und dem Umland an.
2003 übernahm der Kulturring in Berlin e.V. die Leitung des Hauses und bewahrte damit angesichts der kommunalen Finanzsituation diese renommierte Kultureinrichtung vor der drohenden Schließung.
Das Programm des Kulturforums spricht heute mit seinen speziellen Angeboten alle Altersgruppen und die Familien an. Sowohl Kindergartengruppen als auch Schulklassen besuchen regelmäßig die Theateraufführungen.
Der frühe Nachmittag ist die beliebteste Zeit bei Senioren, die zum Tanz oder anderen interessanten Veranstaltungen kommen, wie zur monatlichen Show „Drei nach 3“, Nachfolgerin der überaus beliebten „Litfaßsäule“.
Eine besondere Tradition haben die Salonabende. Zu dem musikalisch-literarisch-kulinarischen Programm, mit dem den Gästen fremde Kulturen näher gebracht werden, kommen Stammgäste sogar aus weit entfernten Bezirken der Stadt.
Mit der „Disco für Erwachsene“ werden Menschen mit Integrationshintergrund angesprochen, denn dieses bunte Programm wird in russischer Sprache angeboten. Sehr beliebt sind ebenfalls die Chanson- und Romanzenabende.
Das hauseigene Kinder- und Theaterensemble T & T (Theater und Tanz) inszeniert eigene Stücke und bringt sie auf die Bühne des Kulturforums. Das „theatro piccolo“, schon seit über zehn Jahren aktiv, ist ein Modell für multimediales Spiel und Improvisationstheater. Sie alle nutzen die Räume des Kulturforum auch für ihre Proben, ebenso wie der a-capella-Chor „Liederquelle“, die Aerobicgruppe und die Seniorengruppe Standardtanz. Die Volkshochschule bietet hier Kurse an, der Literaturstammtisch und die Interessengemeinschaft Museen und Ausstellungen und andere Gruppen finden im Kulturforum einen Ort zum regelmäßigen Austausch. In Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen sah man im Hause schon bekannte Persönlichkeiten aus Politik und Kunst, wie den früheren Bundespräsidenten von Weizsäcker, Egon Bahr, Hermann Kant, Petra Pau, den früheren polnischen Ministerpräsidenten Rakowski und den Bürgerrechtler Wolfgang Ullmann, Barbara Kellerbauer, Alexander Osang und viele andere.
In der warmen Jahreszeit steht der große, gepflegte Garten den Gästen zur Verfügung. Unter Sonnenschirmen, rankendem Wein oder freiem Himmel wird dann das Konzert zu einem besonderen Erlebnis. Auch Lesungen finden im Garten statt und sind in der ungezwungenen Atmosphäre sehr beliebt. Wenn es bei schönem Wetter nach frisch gebratenem Fleisch duftet und im Garten Rauch aufsteigt, dann ist wieder „Grillabend“. Auf dem großen Holzkohlegrill werden Fleisch, Fisch und Folienkartoffeln gegart, in der Küche dazu Salate bereitet - einfach köstlich. Dann bleiben die Gäste auch gern etwas länger...
Lesungen, Kabarett, Showprogramme, Konzerte, Theater, Ausstellungen mit Vernissage – das alles gehört zum Angebot des Hauses. Im Jahr 2007 fanden mehr als 150 Veranstaltungen statt.
Das Silvesterprogramm ist immer ein Highlight - tolle Stimmung, farbenprächtige Shows, temperamentvolle Musik und ein Buffett mit kulinarischen Köstlichkeiten. Auch wenn 2008 gerade angefangen hat, ist jetzt schon klar, dass es auch in diesem Jahr eine glanzvolle Party zum Jahresausklang geben wird. Sichern Sie sich Ihre Karten – nicht erst zu Silvester! Ein Besuch im Kulturforum Hellersdorf lohnt sich immer!


...zurück

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz