Wir waren Nachbarn - Biografien jüdischer Zeitzeugen

Foto: Gerhard Haug (2016)

01.01. bis 31.12.

Rathaus Schöneberg

In mehr als zwei Dritteln der ausgestellten biografischen Alben wird die Geschichte aus der Perspektive von überlebenden Zeitzeugen erzählt. Das andere Drittel ist ehemaligen Nachbarn gewidmet: Lehrenden, Anwälten, Ärzten, Kaufleuten, Schriftstellern und Künstlern. Die Gesamtausstellung und die einzelnen Elemente folgen bewusst keiner vorgegeben Chronologie oder thematischen Ordnung, keine Stelltafeln strukturieren den Weg der Besucher. Die Herausforderung besteht darin, selbst auszuwählen: Beginne ich mit den biografischen Alben mir bekannter Namen, z. B. mit den Fotografen Helmut Newton und Gisèle Freund, oder mit unbekannten Namen, weil ich deren damalige Wohnadresse kenne oder deren Schule? Oder ist es der kleine Junge auf dem Cover, der mich anspricht, oder das Ballettmädchen, das später eine berühmte Tänzerin in Lateinamerika werden wird? Einigen der Alben sind – leicht erkennbar – Hörstationen mit Kopfhörern zugeordnet. Vielleicht interessiert mich aber auch das Exilland? Wie haben die Länder, z. B. Großbritannien, Italien oder die Türkei, die Flüchtlinge aufgenommen? Dann beginne ich mit den Tafeln der Exilländer und finde dort die Verweise darauf, welche der Alben sich auf diese Länder beziehen. Oder ich lasse mich zuerst auf den Interviewfilm ein, in dem wiederum einige der interviewten Zeitzeugen mit einem Album in der Ausstellung vertreten sind. So können die Besucher sich die Verknüpfungen selbst herstellen.

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen