Ruth Baumgarte. Herkunft_Prägung_Zäsuren

Selbstbildnis Ruth Baumgarte 1944, www.ruth-baumgarte.com; Foto: Stiftung Ruth Baumgarte

Ruth Baumgarte (1923 – 2013) wurde in Coburg geboren und lebte von 1946 bis 2013 in Bielefeld. Mit zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Berlin, London, New York, Paris, Mailand, Rom, darüber hinaus in weiteren Museen, Galerien und Kunstvereinen in Deutschland, Iran, Spanien, Portugal, Schweden, zählt sie zu den bedeutendsten Künstlerinnen der Gegenwart. Für den Sommer 2018 ist eine Ausstellung für das Staatliche Russische Museum Sankt Petersburg in Vorbereitung. Mit 88 Jahren gründete die Künstlerin eine Kunststiftung zur nachhaltigen Förderung internationaler, gegenständlich arbeitender Künstler und Künstlerinnen. Diese vergibt seit 2014 den hochdotierten Kunstpreis Ruth Baumgarte. 2017 zeigt die Kunststiftung Ruth Baumgarte zum ersten Mal - und das gleichsam am Originalschauplatz im Lichtenberger Ortsteil Karlshorst - historisch-biografische Dokumente, künstlerische Arbeiten und Fotografien aus der Frühzeit der Künstlerin. In Berlin-Karlshorst lebte Ruth Baumgarte, geborene Kellner, von 1935 bis 1946.

Kulturhaus Karlshorst

04.11.2017 bis 07.01.2018

Geschichtsfreunde Karlshorst: Ruth Baumgarte. Herkunft_Prägung_Zäsuren

Eine kulturhistorische Ausstellung über die Künstlerin Ruth Baumgarte (1923 bis 2013). Initiiert u.a. von Michael Laschke (Geschichtsfreunde Karlshorst), Kuratorin: Dr. Sandra Mühlenberend, unter Mitarbeit von Tim Jonas (Design) und Jule Garschke (Assistenz). frei

Selbstbildnis Ruth Baumgarte 1944, www.ruth-baumgarte.com; Foto: Stiftung Ruth Baumgarte

Kulturhaus Karlshorst, Treskowallee 112, 10318 Berlin

Tel. 030 / 5 53 22 76 oder 5 64 02 63

Berliner Tschechow-Theater

Berliner Tschechow-Theater
Das Berliner Tschechow-Theater in Marzahn-Nordwest wurde als integrative Theaterspielstätte in Form eines Zimmertheaters 2002 vom Kulturring in Berlin e.V. begründet. Hier haben die unterschiedlichsten Kulturen eine Heimat, zumeist jedoch gibt es Aufführungen in deutscher oder russischer Sprache. Etwas Besonderes sind z.B. Doppelinszenierungen eines Stückes von Anton Tschechow, gespielt von zwei Ensembles an einem Abend, in deutscher und russischer Sprache. Das individuell eingerichtete Theater mit der kleinen Bühne vermittelt den Zuschauern den Eindruck von Intimität und zwangloser Gesprächsmöglichkeit. Neben den Theateraufführungen gibt es eine Vielzahl von weiteren Aktivitäten: Kabarett, Lesungen, Konzerte, Ausstellungen, Themenabende und Vorträge. Für Kinder aus russischsprachigen Familien bietet das Kinderstudio „Sonnenschein“ die Möglichkeit, spielerisch die russische Sprache, das Rechnen und Lesen, zu erlernen. Im Ensemble „T&T“ (Theater und Tanz) kann sich jeder Interessierte, egal welchen Alters, mit Theaterspiel beschäftigen. Das Theater ist in den Jahren seiner Existenz zu einem echten kulturellen und sozialen Zentrum im Stadtteil geworden, für das sich seine Bewohner mit Interesse und Leidenschaft engagieren. Es strahlt mit seinen mehrfach ausgezeichneten theaterpädagogischen Projekten, die gemeinsam mit Schulen umgesetzt werden, berlin- und deutschlandweit aus.

04.11.2017, 14.00 Uhr

Russischer Tanznachmittag

Geselliges Beisammensein mit Musik und Tanz. 3,00 € inkl. Tee und Gebäck, Kartenreservierungen: 93 66 10 78. mehr...

Samowar; Foto: promo

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin

Tel. 030 / 93 66 10 78

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen