Kunst-Café in der Villa Skupin: Jan Vermeer van Delft, das Goldene Zeitalter der Niederlande

Schlafendes Mädchen, etwa 1657; Abb.: Jan Vermeer

Es gibt wohl kaum einen anderen bedeutenden Maler der letzten 350 Jahre, der seiner Nachwelt so viele Rätsel hinsichtlich seines Lebens, seiner Stellung in der Zeit sowie seiner Gedankenwelt aufgibt, wie Jan Vermeer. Sein Lebenswerk regt uns zu vielfältigen Deutungen an und bleibt letztlich in seiner geheimnisvollen Schönheit jenseits aller Interpretationsversuche. Vermeer hat mit seinen anspielungsreichen Frauendarstellungen eine poetische und zeitlose Kunst hervorgebracht. Wir werden versuchen, seine Bilder zu entschlüsseln. Und wir werden uns über unsere Sicht der Dinge austauschen. Im 17. Jahrhundert wurden in den Niederlanden jährlich 110.000 Stück Tuch produziert, 200 Gulden an Volkseigentum erwirtschaftet und 70.000 Bilder gemalt. Statistisch gesehen besaß jeder Einwohner 2,5 Bilder. Die wirtschaftliche Stärke des Landes war die Voraussetzung für die Blüte von Kunst und Kultur. Wir werden uns ansehen, wie das erstarkte Bürgertum als Auftraggeber die Kunstproduktion bestimmte und welche Art Sujets nun in den Fokus rückten. Vor allem sind es aber Vermeers Werke selbst, mit denen wir uns auseinandersetzen werden, denn diese zählen nicht umsonst zu den berühmtesten Gemälden aller Zeiten.

Studio Bildende Kunst

Das Studio Bildende Kunst wirkt wegen seiner geschützten Lage wie eine Insel der Ruhe im Hauptstadt-Trubel nahe der belebten Frankfurter Allee. Sein Domizil, die um 1928 errichtete Villa des einstigsten Fleischfabrikanten Paul Skupin ist eine der letzten Fabrikantenvillen im Bezirk Lichtenberg und steht unter Denkmalschutz. Die Innengestaltung, weitgehend im Originalzustand aus den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts erhalten, ist fast eine „Galerie“ für sich. Wer also eine der vielen Ausstellung besucht, wird immer auch vom Haus angezogen werden. Zehnmal im Jahr wechselt das Studio seine Ausstellungen , es sind Holzschnitte, Radierungen, Kupferstiche zu sehen, eben Grafiken aller Stilrichtungen. Darauf hat sich die Galerie spezialisiert und damit Anerkennung in der Hauptstadt, ja im ganzen Land erworben. Seit 2004 hat der Verein die ehemals kommunale Einrichtung übernommen und betreibt sie fortan eigenwirtschaftlich. Das traditionell bewährte Profil von Grafik-Galerie und -Werkstatt sowie künstlerischen Kursen für alle Altersgruppen bleibt erhalten. Im Haus arbeitet nach wie vor eine Druckerwerkstatt. Ein besonderer Anziehungspunkt des Studios ist in Zusammenarbeit mit der traditionsreichen „Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.“, die nunmehr auch im östlichen Berlin für Freunde und Sammler originalgrafischer Blätter präsent ist.

24.11.2017, 15.30 Uhr

Kunst-Café in der Villa Skupin: Jan Vermeer van Delft, das Goldene Zeitalter der Niederlande

Mit einem Vortrag von Elke Melzer. Teilnehmergebühr: 3,50 € (Kaffee/Tee und Kuchen 2,50 €]

Das Mädchen mit dem Perlenohrring, um 1665; Abb.: Jan Vermeer

Kurse/Treffs/Proben

  • 24.11., 10.00 Uhr, Lust zum Experimentieren
  • 24.11., 16.00 Uhr, Zeichnen und Malen für Kinder

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo bis Do 10-20 Uhr, Fr 10-18 Uhr, Sa 14-18 Uhr

Berliner Tschechow-Theater

24.11.2017, 19.00 Uhr

Hoffs Schlittenfahrt

Kabarett zur Winterzeit mit Lutz Hoff. 8,00 €; ermäßigt 6,00 €, Kartenreservierungen: 93 66 10 78. mehr...

Lutz Hoff; Foto: promo

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin

Tel. 030 / 93 66 10 78

MedienPoint Reinickendorf

24.11.2017, 10.00 Uhr

Weihnachtsbasteln im Medienpoint

Heute freuen sich die Kinder der Reinickendorfer Kita Outlaw, gelbe Gruppe 1, auf den weihnachtlichen Bastelspaß im Medienpoint. Sie basteln Eulen und Wichtel aus Kienäpfeln und gestalten mit einem dekorierten Weihnachtsbaum ihre kleine Weihnachtslandschaft. Bevor eine schöne Weihnachtsgeschichte gelesen wird, gibt es für die Kinder eine Gruppenarbeit zu erledigen: eine weitere Sandmannfreundin, die Frau Elster, wird von allen für's Gruppenzimmer zusammengebastelt.

Foto: Astrid Lehmann

MedienPoint Reinickendorf, Provinzstr. 45/46, 13409 Berlin

Tel. 40 04 99 54

geöffnet: Mo-Fr: 9.00 bis 16.30 Uhr

Kulturküche Bohnsdorf

>> Plakat

24.11.2017, 19.00 Uhr

Konzert am Abend: SEABEN

mit Mandy & Raphael, Singer-Songwriter-Duo. 8,00 / 7,00 € mehr...

Foto: Annette Schaff

Kulturküche Bohnsdorf, Dahmestraße 33, 12526 Berlin

Tel. 030 / 67 89 61 91

geöffnet: Mo-Do 12.00 bis 18.00 Uhr und zu den jeweiligen Veranstaltungen

Kulturforum Hellersdorf

Kurse/Treffs/Proben
  • 24.11., 16.30 Uhr, Theater & Tanz für Kinder
  • 24.11., 17.00 Uhr, Tanzstudio Kolibri

Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Straße 1, 12619 Berlin, Tel. 030 / 56 111 53

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen