Freundeskreis Kunst und Heimatgeschichte: Altstadt Spandau

Berlin Spandau, Nikolaikirche; ©: A. Savin, CC BY-SA 3.0

07.06., 10.30 Uhr

Studio Bildende Kunst

Die Altstadt Spandau auf der sogenannten „Altstadtinsel“ entwickelte sich ab 1232. Zu diesem Zeitpunkt wurde Spandau zum ersten Mal als Stadt erwähnt. Im 19. Jahrhundert wurde Spandau zu einer der stärksten Festungen Preußens ausgebaut. Auf Grund seiner Rüstungsindustrie war Spandau Ende 1944 und Anfang 1945 Ziel schwerer Luftangriffe, die vor allem die Altstadt stark zerstörten. Auch wegen der radikalen Sanierung in den 1950er Jahren und des U-Bahn-Baus blieb von der alten Bausubstanz wenig erhalten. Gleichwohl vermittelt der weitgehend erhaltene überkommene Stadtgrundriss noch immer ein kleinstädtisches Flair. Die 1978 eingeleitete Umgestaltung der Altstadt zu einer Fußgängerzone wurde 1989 nach mehr als zehn Jahren abgeschlossen. Hauptgeschäftsstraßen sind die Carl-Schurz-Straße (benannt nach dem Politiker Carl Schurz) und die Breite Straße.

Humboldt-Haus

06.12.2017, 09.30 Uhr

Zimbel Zambel: Hänsel und Gretel

Ein vergnügliches Marionettenspiel nach dem beliebten Märchen der Brüder Grimm und dem Libretto von Adelheit Wette mit Musikmotiven aus der Oper von Engelbert Humperdinck vom Puppentheater Parthier. Eintritt: 4,50 €, ermäßigt mit JKS-Schein 3,00 €, Eintritt: 4,50 €, ermäßigt mit JKS-Schein 3,00 €, Anmeldung unter Tel. 030-5616170, wegen zahlreicher Anmeldungen Doppelveranstaltung (2 Vorführungen nacheinander) mit veränderten Zeiten. mehr...

Hexe und Hänsel; Foto: Puppentheater Parthier

07.12.2017, 09.30 Uhr

Zimbel Zambel: Das schönste Weihnachtsgeschenk

Ein romantisches Märchenspiel mit dem Marion-Etten-Theater für Kinder ab 3 Jahren. Eintritt: 5,50 €, Gruppenrabatt 5,00 €, für Kinder aus Haushalten der WBG Humboldt 1,50 €, Anmeldung unter Tel. 030-5616170 mehr...

Teddybär; Foto: Marion-Etten-Theater

Humboldt-Haus, Warnitzer Straße 13 A, 13057 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen