Rahel R. Mann (Jg. 1937) - Zeitzeugin

Foto: ARD alpha (2014)

Rahel Mann hat als Kind, versteckt in Berlin, überlebt: bei wechselnden Familien und zuletzt in einem Kellerraum in Schöneberg, versorgt von einer Hauswartsfrau. Im Zentrum steht auch heute noch die Frage, wie sie diese Erfahrungen verarbeitet hat und heute als Medizinerin, Psychotherapeutin und Lyrikerin mit ihnen umgeht. Bei der Begegnung mit dem Publikum und den Besuchern der Ausstellung "Wir waren Nachbarn" ist es Rahel R. Mann wichtig, nach dem Lesungsteil immer wieder auf die individuellen Fragen der Anwesenden einzugehen.

Studio Bildende Kunst

14.03.2018, 10.00 Uhr

Galeriefrühstück: DADA in Berlin

Ein Vortrag mit Heinz-Hermann Jurczek Eintritt: 7,50 € inkl. Frühstück (Anmeldung erbeten) mehr...

Ein Opfer der Gesellschaft, 1919; Abb.: George Grosz

>> Plakat

23.02.2018 bis 29.03.2018

Maja-Helen Feustel: Augenscheine

Zeichnungen, Druckgraphik und Keramik. frei mehr...

Olga mit schwarzer Hose, Kohlezeichnung, 2012; Foto: Maja-Helen Feustel

>> Plakat

24.03.2018, 11.00 Uhr

Stadttour Lichtenberg: Frühling am Weißen See

Mit Rotraut Simons. Treffpunkt: Parkeingang Berliner Allee / Indira-Gandhi-Str. (Tram M 4, M13, 12; Bus 255, 259, Haltestelle Berliner Allee/Indira-Gandhi-Str., Tram 27, Bus 156, Haltestelle Falkenberger Str./Berliner Allee). Teilnahmegebühr: 4,00 € mehr...

Am Weißen See; Foto: Rotraut Simons

28.03.2018, 15.30 Uhr

Kunst-Café in der Villa Skupin: Eduard Gaertner. Berlin-Ansichten im 19. Jahrhundert

Bildervortrag und Gespräch mit Elke Melzer. Telnahmegebühr: 3,50 €, Kaffee/Tee und Kuchen: 2,50 € mehr...

Die Neue Wache. 1833; Abb.: Eduard Gaertner

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo-Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz