Stadttour Lichtenberg: Geheimdienste in Karlshorst

Ehemaliger Sitz des KGB in Karlhorst, heute Wohnhaus; Foto: Wolfgang Schneider

26.10., 11.00 Uhr

Studio Bildende Kunst

Mit der Roten Armee kamen im Mai 1945 gleichzeitig Geheimdienste der UdSSR nach Berlin: Die militärische Spionageabwehr Smersch, das Volkskommissariat für Staatssicherheit (NKGB), das Volkskommissariat für Innere Angelegenheiten (NKWD), die Hauptverwaltung für Aufklärung (GRU). Zwischen diesen Diensten kam es immer wieder zu Konkurrenzstreitigkeiten. Für Karlshorst von Bedeutung war: 1946 kam das NKGB, das spätere KGB nach Karlshorst in die Gundelfinger Straße. Von hier aus wurde die Aufklärung Richtung Westen betrieben. Später erfolgte der Umzug in das Gebäude des ehem. St. Antonius-Krankenhauses bzw. der früheren Festungspionierschule. Gleichzeitig etablierte sich der Militärgeheimdienst GRU im Sperrgebiet des Stadtteils. Das DDR-Ministerium für Staatssicherheit war seit seiner Gründung in Karlshorst präsent. Zunächst nutzten leitende Mitarbeiter die Möglichkeit des sicheren Wohnens im Sperrgebiet. So hatte Erich Mielke hier sein Haus, aber auch schon sein Vorgänger Ernst Wollweber. Daneben siedelten sich verschiedene Dienststellen dieses Ministeriums an. Dazu gehörten die Hauptabteilung VIII und die Abteilung N. Die Bürgerkomitees identifizierten 1990 viele dieser Objekte. Einige waren von außen nicht als zum MfS gehörend erkennbar.

Berliner Tschechow-Theater

01.03.2018 bis 20.04.2018

Frauenwelt – Welt der Frauen

Fotoausstellung von und mit Angelika Butter. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der ehrenamtlichen Initiative “Gemeinsam statt einsam“ und mit freundlicher Unterstützung der DeGeWo Marzahn. frei mehr...

Angelika Butter; Foto: Privatfoto

02.03.2018, 19.00 Uhr

"Die eine Rose überwältigt alles" - Hommage an Eva Strittmatter

Gastspiel mit Ute Knorr und Ingo Alwert. Musikalische Begleitung: Dirk Morgenstern 8,00 €; ermäßigt 6,00 € mehr...

Eva Strittmatter; Foto: Wolfgang Fröbus

03.03.2018, 14.00 Uhr

Russischer Nachmittag

Geselliges Beisammensein, Tanz und Musik. 5,00 €, incl. Tee und Gebäck, Kartenreservierung: 93 66 10 78. mehr...

Samowar; Foto: promo

07.03.2018, 10.00 Uhr

Aschenputtel

Mitmachtheater für Kinder ab 6 Jahren. 4,00 €; ermäßigt 3,00 €, Kartenreservierung: 93 66 10 78. mehr...

Aschenputtel; Foto: aus Märchenbuch von 1919

09.03.2018, 14.00 Uhr

Tanzcafé

Tanznachmittag für Junggebliebene mit der Alex-Band 6,00 € (auf Wunsch Kaffee-/Teegedeck: 2,50 €) mehr...

Alex-Band; Foto: promo

11.03.2018, 15.00 Uhr

Familiensonntag

Kinder und ihre Eltern basteln gemeinsam Osterdekoration und -geschenke frei

Osterbasteln 2017; Foto: MA BTT

16.03.2018, 14.00 Uhr

Gemeinsames Singen

Gemeinsames Singen mit Marina Carrozza und Wladyslaw Chimiczewski. Wir laden alle Sangeslustigen zum Mitsingen ein. frei (auf Wunsch Kaffee-/Teegedeck: 2,50 €) mehr...

Marina Carrozza und Wladyslaw Chimiczewski am Klavier; Foto: MA BTT

23.03.2018, 19.00 Uhr

„Das Beste kommt zum Schluss“

Musik-Kabarett mit Sonya Martin und André Rauscher vom Spandauer Volkstheater Varianta. Am Piano: Erwin Böhlmann. 10,00 €; ermäßigt 8,00 €, Kartenreservierung: 93 66 10 78. mehr...

Foto: promo

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin

Tel. 030 / 93 66 10 78

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz