„Ich bin Weltbürger und echte Berlinerin“ Die vielen Anfänge der Erna Proskauer

Foto: privat

Erna Proskauer (1903-2001) kam 1920 aus Bromberg nach Berlin, musste das Abitur 1922 noch als Externe ablegen und beschritt den nicht ganz einfachen Weg als Juristin. Beim Studium war sie eine von wenigen Studentinnen. Danach gelang es ihr, Richterin zu werden. 1933 wurde sie aus dem Dienst entlassen und emigrierte mit ihrem Mann, dem Rechtsanwalt Max Proskauer, über Frankreich nach Palästina, wo sie eine Wäscherei betrieb. 1953 kehrte sie nach Berlin zurück und ließ sich als Rechtsanwältin und Notarin nieder. Dr. Simone Ladwig-Winters stellt die Biografie von Erna Proskauer vor. Ein Interview aus dem Jahr 1992, das Magdalena Kemper für den rbb geführt hat, gibt Einblick in das Leben dieser starken Frau, die im Alter von 97 Jahren gestorben ist. Magdalena Kemper, die ihr Material für eine Hörstation zur Verfügung gestellt hat, erinnert sich mit Tonbeispielen an Erna Proskauer.

Studio Bildende Kunst

07.06.2018, 10.30 Uhr

Freundeskreis Kunst und Heimatgeschichte: Altstadt Spandau

Historisches Kleinod, moderner Berliner Stadtbezirk an der Havel, vorgestellt bei einem Rundgang mit Frau Dr. Zöbl, Treffpunkt: 09.05 Uhr S-Bhf Lichtenberg, Bahnsteig oder 10.15 Uhr Rathaus Spandau, Carl-Schurz-Str. 2. Teilnahmebeitrag: 7,50 € für Mitglieder, Gäste 8,50 € mehr...

Berlin Spandau, Nikolaikirche; ©: A. Savin, CC BY-SA 3.0

13.06.2018, 10.00 Uhr

Galeriefrühstück: Suzanne Valadon (1865-1938)

Malerin und Modell vom Montmartre, mit Rotraut Simons Eintritt: 7,50 € inkl. Frühstück (Anmeldung erbeten) mehr...

Junges Mädchen am Fenster, 1930; Abb.: Suzanne Valadon

17.05.2018 bis 14.06.2018

Grafikschau der Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.

Die Griffelkunst-Vereinigung Hamburg zeigt Druckgrafik, Fotografien und Objekte. Die 369. und 370. Frühjahrswahl 2018 findet am 02. und 03.06.18 im Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Str. 13, 10365 Berlin, statt. Das Studio ist an beiden Tagen in der Zeit von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. frei

20.06.2018, 15.30 Uhr

Kunst-Café in der Villa Skupin: Das Wandern als Kunstmotiv. Eine neue Naturauffassung.

Vortrag und Gespräch mit Elke Melzer. Eintritt: 3,50 € Kaffee-/Teegedeck 2,50 € mehr...

Rastende Künstler im Gebirge, 1819; Abb.: Johann Christoph Erhard (1795-1822)

23.06.2018 bis 03.08.2018

Experiment Druckgraphik

Graphiken von Carolin Bernhofer (Deutschland), Marta Djourina (Bulgarien) und Ahmed Ramadan (Syrien). Ein Ausstellungsprojekt des Graphik-Collegium Berlin e.V. in Kooperation mit dem Kulturring in Berlin e.V., unter der Schirmherrschaft von Michael Grunst, Bezirksbürgermeister von Lichtenberg. Mit freundlicher Unterstützung des Bezirksamts Lichtenberg. frei mehr...

o.T., Farblithographie, 2017, 4-4, 27 x 32 cm; Foto: Carolin Bernhofer

23.06.2018, 11.00 Uhr

Stadttour Lichtenberg: Mythos Ostkreuz

Geführter Spaziergang mit Sven Heinemann (MdA), Treffpunkt Ecke Sonntag-/Neue Bahnhofstraße am Ostkreuz Teilnahmegebühr 4,00 € mehr...

Bahnsteig E, 1930er Jahre; Foto: Sammlung Sven Heinemann

27.06.2018, 18.00 Uhr

Franz Maria Ferchl und die Annalen der Lithographie

Jürgen Zeidler, Künstler und Drucker, über ein verschollen geglaubtes Manuskript zur Frühzeit von Steindruck und Lithographie. frei

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo-Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz