Land und Leute: Die Neuerfindung der Nation, zur aktuellen Geschichts- und Kulturpolitik in Polen

Zamek Królewski w Warszawie, das Königsschloss in Warschau; Foto: sfu, CC BY 3.0

Eigentlich braucht die polnische Nation nicht erst neu erfunden zu werden, denn unsere östlichen Nachbarn haben sich seit dem Verlust der Staatlichkeit im 18. Jahrhundert schon immer als historische Nation verstanden. Denn die eigene, oft tragische Geschichte gehört wie der Katholizismus untrennbar zur eigenen Identität und zum polnischen Selbstwertgefühl. Auch aus diesem Grunde kommt der staatlichen Geschichtspolitik in Polen eine Bedeutung zu, die alle Bereiche des wissenschaftlichen und kulturellen Lebens betrifft und auch darüber hinaus maßgeblich die Außen– und Innenpolitik des Landes bestimmt. Die anstehenden Feiern zum 100. Jahrestag der wiedererlangten Unabhängigkeit 1918-2018 sind auch ein passender Anlass für den Kulturring in Berlin e.V. sich mit der Geschichts- und Kulturpolitik der seit November 2015 regierenden nationalkonservativen Regierung, in der die Partei "Recht und Gerechtigkeit" dominiert, zu beschäftigen. Da die „neue Linie“ der offiziellen Geschichtspolitik schon erhebliche Auswirkungen auf das bilaterale deutsch-polnische Verhältnis hatte und vor allem im kulturellen und wissenschaftlichen Bereich zu Verstimmungen und Unverständnis auf deutscher Seite führte, sollen die Grundzüge der neuen geschichtspolitischen Richtung der Regierung unserer Nachbarn näher beleuchtet werden.

MAXIE-TREFF Begegnungsstätte

14.09.2018, 09.00 Uhr

Galeriefrühstück: „Wilhelm Busch“

Ein Frühstück im Zeichen der Bildenden Kunst - mit Einführung zu Leben und Werk von „WILHELM BUSCH“, vorgetragen von Jörg Bock. Der weltweit bekannte Maler, Zeichner, Dichter und Humorist bildet den Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe „Galeriefrühstück“ im MAXIE-Treff. Eintritt: 8,00 inklusive Frühstück mehr...

Selbstporträt 1894; Abb.: Wilhelm Busch

MAXIE-TREFF Begegnungsstätte, Maxie-Wander-Straße 56/58, 12619 Berlin

Galerie Ost-Art

03.08.2018 bis 20.09.2018

Marianne Kühn-Berger und Kurt-Hermann Kühn: Figurinen und Figuren

Malerei, Graphik und Zeichnung Frei mehr...

Salamander, Figurine zum DEFA-Film Elegie für Liebende, 1972; ©: Marianne Kühn-Berger

14.09.2018, 18.00 Uhr

Lange Nacht der Bilder: Marianne Kühn-Berger und Kurt-Hermann Kühn

Figurinen und Figuren, Malerei, Graphik und Zeichnung, Gespräche mit dem Sohn des Künstlerpaars. Eintritt frei

>> Plakat

28.09.2018 bis 01.11.2018

Sylvia und Albrecht Brendel: Querbeet

Aquarelle, Collagen, Buchgestaltung, Grafiken, Handeinbände Frei mehr...

Pfingstrosen; Foto: Syvia Brendel

Galerie Ost-Art, Giselastraße 12, 10317 Berlin

Tel. 030 / 513 97 49

geöffnet: Di, Mi, Fr 10.00 bis 15.00 Uhr, Do 10.00 bis 18.00 Uhr

Studio Bildende Kunst

05.09.2018, 15.30 Uhr

Kunst-Café in der Villa Skupin: Emil Nolde. Ein expressionistischer Maler aus Nordfriesland

Vortrag und Gespräch mit Elke Melzer Eintritt 3,50 €, Kaffee und Kuchen: 2,50 € mehr...

Emil Nolde; Foto: Minya Diez-Dührkoop, vor 1929 (gemeinfrei)

08.09.2018, 14.00 Uhr

Tag des offenen Denkmals in der Villa Skupin

Besichtigung des Hauses und der laufenden Grafik-Ausstellungen Eintritt: frei mehr...

Villa Skupin; Foto: Archiv Kulturring

10.08.2018 bis 20.09.2018

Patrick Fauck - Welcome inside my brain

Druckgrafik Frei mehr...

Hausgeburt, Lithographie, 53x60 cm; ©: Patrick Fauck

12.09.2018, 10.00 Uhr

Galeriefrühstück: Abstrakte Malerei nach 1945 in der Bundesrepublik und Westeuropa

Ein Vortrag mit Heinz-Hermann Jurczek. Eintritt: 7,50 € inkl.Frühstück (Anmeldung erbeten) mehr...

Fritz Winter, ohne Titel (1958), Glasmosaik der südlichen Eingangshalle des U-Bahnhofs Hansaplatz, östliche Außenwand; Foto: Rolf Nemitz, CC BY-SA 3.0

14.09.2018, 18.00 Uhr

Lange Nacht der Bilder im Studio Bildende Kunst

Ausstellungen, Künstlergespräche, Druck-Vorführungen, Kreatives zum Mitmachen, Kunst-Quiz und Konzert, in Kooperation mit dem Graphik-Collegium Berlin e.V. Eintritt: Frei mehr...

An der Oder, Kaltnadelradierung, 2017; Abb.: K. Waldmann

>> Plakat

29.09.2018 bis 08.11.2018

ZWEIERLEI : VIELFALT

Bilder, Zeichnungen und Grafiken von Olaf Rammelt, Plastiken und Keramiken von Christine Rammelt-Hadelich, Eintritt frei mehr...

Homage Klee - Schatulle, Keramik, glasiert; Foto: Christine Rammelt-Hadelich

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo-Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr

Berliner Tschechow-Theater

04.09.2018, 09.00 Uhr

Maskenbau und Maskenspiel

Workshop für Kinder ab 7 Jahre im Rahmen des Projektes Zukunftsdiplom, mit freundlicher Unterstützung der VHS Marzahn-Hellersdorf. frei mehr...

Foto vom Workshop; Foto: Dr. Alena Gawron

25.09.2018, 10.00 Uhr

Kreatives Basteln

Kreatives Basteln für Kinder ab 7 Jahre im Rahmen des Projektes Zukunftsdiplom, mit freundlicher Unterstützung der VHS Marzahn-Hellersdorf. frei mehr...

Foto vom Workshop; Foto: MA BTT

26.09.2018, 09.00 Uhr

Wie baut man eine Tuchmarionette?

Workshop für Kinder ab 7 Jahre im Rahmen des Projektes Zukunftsdiplom, mit freundlicher Unterstützung der VHS Marzahn-Hellersdorf. frei mehr...

Foto vom Workshop 2014; Foto: Dr. Alena Gawron

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin

Tel. 030 / 93 66 10 78

Kulturbund Treptow

20.08.2018 bis 28.09.2018

Kulturbundgalerie Treptow: Die Sonne blendet

Plastiken von Gertraud Wendlandt und Malerei von Jana Slawinski frei mehr...

Foto: Gertraud Wendlandt, Die Sonne blendet, 2014

Kulturbund Treptow, Ernststr. 14/16, 12437 Berlin

Tel. 536 96 534

geöffnet: Mo-Fr 10.00 bis 16.30 Uhr, Di bis 19.00 Uhr

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz