Land und Leute: Die Neuerfindung der Nation, zur aktuellen Geschichts- und Kulturpolitik in Polen

Zamek Królewski w Warszawie, das Königsschloss in Warschau; Foto: sfu, CC BY 3.0

Eigentlich braucht die polnische Nation nicht erst neu erfunden zu werden, denn unsere östlichen Nachbarn haben sich seit dem Verlust der Staatlichkeit im 18. Jahrhundert schon immer als historische Nation verstanden. Denn die eigene, oft tragische Geschichte gehört wie der Katholizismus untrennbar zur eigenen Identität und zum polnischen Selbstwertgefühl. Auch aus diesem Grunde kommt der staatlichen Geschichtspolitik in Polen eine Bedeutung zu, die alle Bereiche des wissenschaftlichen und kulturellen Lebens betrifft und auch darüber hinaus maßgeblich die Außen– und Innenpolitik des Landes bestimmt. Die anstehenden Feiern zum 100. Jahrestag der wiedererlangten Unabhängigkeit 1918-2018 sind auch ein passender Anlass für den Kulturring in Berlin e.V. sich mit der Geschichts- und Kulturpolitik der seit November 2015 regierenden nationalkonservativen Regierung, in der die Partei "Recht und Gerechtigkeit" dominiert, zu beschäftigen. Da die „neue Linie“ der offiziellen Geschichtspolitik schon erhebliche Auswirkungen auf das bilaterale deutsch-polnische Verhältnis hatte und vor allem im kulturellen und wissenschaftlichen Bereich zu Verstimmungen und Unverständnis auf deutscher Seite führte, sollen die Grundzüge der neuen geschichtspolitischen Richtung der Regierung unserer Nachbarn näher beleuchtet werden.

Deutsch-Russisches Museum Berlin

08.09.2018 bis 09.09.2018

Geschichtsfreunde Karlshorst: Tag des offenen Denkmals

jeweils 13 und 17 Uhr Führung zu den Flugzeughallen Karlshorst Treffpunkt: Platz vor dem Museumseingang Gemeinsame Veranstaltung mit dem Deutsch-Russischen Museum Karlshorst, Zwieseler Straße 4, 10318 Karlshorst, Bus 296

Deutsch-Russisches Museum Berlin, Zwieseler Str. 4, 10318 Berlin

Studio Bildende Kunst

22.09.2018, 11.00 Uhr

Stadttour Lichtenberg: Das Kesselhaus und seine Geschichte

mit Hr. Heinz-Hermann Jurczek, Treffpunkt vor dem Museum auf dem Gelände des Ev. Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge, Haus 29, Herzbergsrasse 79, 10365 Berlin. In Kooperation mit dem Förderverein Museum Kesselhaus Herzberge e.V. Teinahmegebühr: 4,00 € mehr...

Die Kesselebene; Foto: Förderverein Museum Kesselhaus Herzberge e.V.

27.09.2018, 10.30 Uhr

Freundeskreis Kunst und Heimatgeschichte: ABC des Reisens - entfällt leider!

Besuch der Kunstbibliothek Berlin, Treffpunkt: 10.20 Uhr Kunstbibliothek, Matthäikirchplatz 6 in 10785 Berlin. Teilnahmekosten: Mitglieder 13,00 €, Gäste 14,00 € (für Eintritt, Führung + Organisation); Anmeldungen bei Hans-Joachim Buchhorn - buchhornliberg@aol.com oder Tel 030 559 64 77

Kulturforum Berlin Kunstbibliothek und Kupferstichkabinett ; Foto: Andreas Praefcke, CC BY 3.0

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo-Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz