Unerhörte Stimmen: Renate Schottelius - Die große Tänzerin und Tanzpädagogin

Foto: Wir waren Nachbarn

Als Kind begann Renate Schottelius (1921-1998) ihre tänzerische Ausbildung an der Städtischen Oper Berlin, an der auch Mary Wigman unterrichtete. Nachdem die Nazis an die Macht gelangt waren, musste sie erleben, dass sie als „Halbjüdin“ in ihrer Schulklasse ausgegrenzt wurde. Mit nur 14 Jahren verließ sie 1936 Berlin und ging zu ihrem Onkel nach Argentinien. Ihre Eltern konnten drei Jahre später noch nach Kolumbien ins Exil gehen, wo der Vater starb. Renate Schottelius musste derweil als Sekretärin für ihren Lebensunterhalt sorgen und konnte sich erst Anfang der 1940er Jahre hauptberuflich dem Tanz zuwenden, zeitweilig als Solotänzerin. Bei Aufenthalten in den USA arbeitete sie u. a. mit Martha Graham zusammen. Nach sechs Jahren in Boston lebte sie mehrere Jahre in Schweden, bis sie wieder dauerhaft nach Buenos Aires zurückkehrte und bis zu ihrem Lebensende als Tanzpädagogin und Beraterin am Teatro San Martin wirkte. In der neuen Hörstation sind Ausschnitte eines Interviews aus dem Jahre 1992 zu hören. Hier berichtet sie davon, wie sie als junges Mädchen die Trennung von ihren Eltern erlebte und was es für ihre künstlerische Entwicklung bedeutete, nicht kontinuierlich ausgebildet worden zu sein. Sie beschäftigt sich auch mit der Frage, wie sie zur Religion steht und wo sie hingehört. Voller Überzeugung und Emphase erklärt sie, dass sie Argentinierin geworden ist – ein Land, in dem sie auch schwierige Zeiten zu durchstehen hatte.

Kulturort Hellersdorf

08.10.2018, 07.30 Uhr

IG Museen und Ausstellungen

Besuch des ZDF-Hauptstadtstudios in Berlin, Teilnahme an der Sendung ZDF-Morgenmagazin und anschließende Führung. Führung kostenlos

12.10.2018, 07.30 Uhr

IG Museen und Ausstellung

Besuch des ZDF-Hauptstadtstudios in Berlin, Teilnahme an der Sendung ZDF-Morgenmagazin mit anschließender Führung. Führung kostenlos

23.10.2018, 07.30 Uhr

IG Museen und Ausstellungen

Besuch des ZDF-Hauptstadtstudios in Berlin, Teilnahme an der Sendung ZDF-Morgenmagazin mit anschließender Führung. Führung kostenlos

24.10.2018, 07.30 Uhr

IG Museen und Ausstellungen

Besuch des ZDF-Hauptstadtstudios in Berlin, Teilnahme an der Sendung ZDF-Morgenmagazin mit anschließender Führung. Führung kostenlos

Kulturort Hellersdorf

iKARUS Stadtteilzentrum

25.10.2018, 18.00 Uhr

Geschichtsfreunde Karlshorst: Monatstreffen

Planungen, Austausch und Gespräche; Teilnahme frei, Gäste willkommen.

iKARUS Stadtteilzentrum, Wandlitzstraße 13, 10318 Berlin

geöffnet: Di-Do 12.00 bis 18.00 Uhr, Fr bis 14.00 Uhr

Kulturhaus Karlshorst

16.10.2018, 19.00 Uhr

Geschichtsfreunde Karlshorst: Am Fenster: Vom Saulus zum Paulus? - Pfarrer Martin Voelkel in Karlshorst

Vortrag von Dr. Wolfdieter Kraus, Geschichtsfreunde Karlshorst. Eintritt frei mehr...

Pfarrer Martin Voelkel; Quelle: Sammmlung Kraus

Kulturhaus Karlshorst, Treskowallee 112, 10318 Berlin

Tel. 030 / 5 53 22 76 oder 5 64 02 63

Rennbahn Karlshorst

28.10.2018, 14.00 Uhr

Geschichtsfreunde Karlshorst: Lichtenberger Familienrenntag

Bücherstand der Geschichtsfreunde Karlshorst mit Publikationen, Informationen, Gesprächen. frei

Rennbahn Karlshorst, Treskowallee 129, 10318 Berlin

Studio Bildende Kunst

10.10.2018, 15.30 Uhr

Kunst-Cafe in der Villa Skupin: Meisterwerke der Gemäldegalerie, Berlin. Deutung von Motiven

Vortrag und Gespräch mit Elke Melzer Eintritt: 3,50 € Kaffee/ Tee und Kuchen 2,50 € mehr...

Der Mann mit dem Goldhelm, um 1650; Foto: Rembrandt-Umkreis

11.10.2018, 10.30 Uhr

Freundeskreis Kunst und Heimatgeschichte: Bestandsaufnahme Gurlitt

Ein Kunsthändler im Nationalsozialismus, Besuch der Ausstellung mit Führung im Gropius Bau, Treffpunkte: 10.30 Uhr am Gropius Bau, Niederkirchnerstr.7 oder 09.45 Uhr U-Bahnhof Lichtenberg, Bahnsteig. Teilnahmekosten (für Eintritt, Führung, Org.) 12,00 € Mitglieder, 13,00 € Gäste, Anmeldungen bei Hans-Joachim Buchhorn: buchhornliberg@aol.com oder Tel. 030/5596477. mehr...

Der Martin-Gropius-Bau in Berlin Kreuzberg; Foto: Manfred Brückels, CC BY 3.0

17.10.2018, 10.00 Uhr

Galeriefrühstück: Katzen als Motiv in der Kunst

Vortrag mit mit Mandy Moll Eintritt 7,50 €, inkl. Frühstück (Anmeldung erbeten: Tel. 5532276). mehr...

Mademoiselle Julie Manet mit Katze; Abb.: Pierre-Auguste Renoir

22.10.2018, 19.00 Uhr

Land und Leute: Vor 400 Jahren begann der Dreißigjährige Krieg (1618-1648)

1618-2018 - Der Dreißigjährige Krieg im kulturellen Gedächtnis der Deutschen nach 400 Jahren. Welchen Einfluss haben Begriffe, Spruchweisheiten und Versreime, die im Dreißigjährigen Krieg ihren Ursprung hatten, auf unsere Sprache und welche Spuren aus dieser Zeit sind in der deutschen Landschaft und Alltagskultur noch präsent? Vortrag und Gespräch mit Referent Hanno Schult. Eintritt 3,50 € mehr...

Marodierende Soldaten, 1647; Abb.: Sebastian Vrancx

27.10.2018, 11.00 Uhr

Stadttour Lichtenberg: Grüne Ecken im Rheinischen Viertel

Ein geführter Spaziergang mit Bärbel Laschke, Treffpunkt Rheinsteinstraße / Ecke Königswinterstraße, Bus 296/396, Haltestelle Waldowallee. Teilnahmegebühr 4,00 €. mehr...

Japanische Zierkirsche im Rheinischen Viertel; Foto: Bärbel Laschke

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo-Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz