Land und Leute: Ukraine / Russland

Jalta, das Schwalbennest von der Landseite der Küste aus gesehen, 2018; Foto: Ivanov Art, St.Petersburg

22.07., 19.00 Uhr

Studio Bildende Kunst

Mit der Annexion der Krim durch Russland im 2014 stand die Halbinsel nicht zum ersten Mal im Zentrum welthistorischer Ereignisse. Neben dem Krimkrieg 1853-56 als größte militärische Auseinandersetzung in Europa zwischen 1815 und 1914 gehörten dazu auch der erbitterte Kampf um die Halbinsel im 2. Weltkrieg mit den drei Belagerungen der See-Festung Sewastopol 1941-44 und die Konferenz der „Großen Drei“ 1945 in Jalta, wo für eine lange Zeit die Grundzüge einer neuen politischen Weltordnung bis zum Ende der Blockkonfrontation festgelegt wurde. Auch für die Krim gilt: die geopolitische Lage ist entscheidend für das historisches Schicksal eines Gebietes. Die Lage der zu 98% vom Meer „geschützten“ Halbinsel sowie klimatische und geophysische Besonderheiten haben zu einer faszinierenden Konservierung von kulturellen und architektonischen Hinterlassenschaften geführt. Dass ein Herrschaftsanspruch stets in Wehrbauten verschiedenster Art ihren Niederschlag fand, lässt sich auf der Krim genauso gut erforschen, wie die konfessionellen Hinterlassenschaften, die Vermischung von gotischen mit griechisch-byzantinischen und tatarischen Kultur- und Volkselementen. Die Krim als mediterraner Sehnsuchtsort der Machthaber spiegelt sich in Adelspalästen und Schlössern wider, die auch von der sowjetischen Nomenklatura und dem proletarischen Volk gerne als Urlaubs- und Erholungsort genutzt wurden.

MAXIE-TREFF Begegnungsstätte

18.01.2019, 09.00 Uhr

Galeriefrühstück: Beten, Singen, Lesen. Zu den Anfängen der Schulgeschichte

Ein Vortrag mit Lichtbildern von Dr. Christa Hübner, Heimatverein Marzahn-Hellersdorf. Eintritt: 8,00 €, inklusive Frühstück, um Reservierung wird gebeten. mehr...

Schulhaus; Foto: Paul Großmann, Mahlsdorfer Ortsgeschichte, 1912

MAXIE-TREFF Begegnungsstätte, Maxie-Wander-Straße 56/58, 12619 Berlin

iKARUS Stadtteilzentrum

24.01.2019, 19.00 Uhr

Geschichtsfreunde Karlshorst: Monatstreffen der Geschichtsfreunde Karlshorst

1. Teil öffentlich: 100 Jahre Märzkämpfe in Lichtenberg und Karlshorst, Beitrag von Wolfgang Schneider 2. Teil nichtöffentlich Beratung und Beschluss zum Jahresprogramm 2019 frei

iKARUS Stadtteilzentrum, Wandlitzstraße 13, 10318 Berlin

geöffnet: Di-Do 12.00 bis 18.00 Uhr, Fr bis 14.00 Uhr

Studio Bildende Kunst

21.01.2019, 19.00 Uhr

Land und Leute: Frankreich - 100 Jahre nach dem Großen Krieg 1914-1918

Verdun, Champagne, Argonnen, Burgundische Pforte, Vogessen (Elsass) - Französchische Erinnerungsorte und Gedenkkultur. Eine Bilderreise zu den historischen Schlachtfeldern. Mit Info-Material zum Mitnehmen, Vortrag mit Hanno Schult. Eintritt: 3,50 € mehr...

Gebeinhaus bei Douaumont mit franz.Soldatenfriedhof, April 2017; Foto: Hanno Schult

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo-Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr

Rathaus Schöneberg

02.01.2019 bis 31.12.2019

Wir waren Nachbarn - Biografien jüdischer Zeitzeugen

Biografische Ausstellung über die Lebensgeschichten ehemaliger jüdischer Bürgerinnen und Bürger aus Schöneberg und Tempelhof - Kooperationsprojekt des Vereins "Frag doch! Verein für Begegnung und Erinnerung", der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, des BA Tempelhof-Schöneberg und des Kulturring in Berlin e.V., Mo-Do sowie Sa und So 10 bis 18 Uhr, Begleitprogramm: www.wirwarennachbarn.de frei mehr...

Foto: Wir waren Nachbarn

27.01.2019, 17.00 Uhr

Gedenkveranstaltung zum Internationalen Holocaust-Gedenktag

Im Mittelpunkt: Getauft und als Jude verfolgt - ermordet. Musik: Hanns Eisler, Chor Moderation: Philipp Dinkelaker, Ort: Apostel-Paulus-Kirche, Grunewaldstraße/Ecke Akazienstraße, 10823 Berlin U 7 Eisenacher Straße frei

Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz