Galeriefrühstück: Rembrandt van Rijn

Selbstbildnis mit Sakia; Abb.: Rembrandt

23.10., 10.00 Uhr

Studio Bildende Kunst

Rembrandt van Rijn (1606-1669), dessen 350. Todestag die Kunstwelt in diesem Jahr begeht, wurde am 15. Juli 1606 in Leiden geboren. Der Vater besaß eine Mühle, direkt am Alten Rhein. Daher hatte die Familie auch ihren Namen, van Rijn. Seit frühester Jugend stand für ihn fest, dass er Maler werden würde. Das Talent dafür hatte er. Nach einer Ausbildung und ersten Schritten auf künstlerischem Gebiet zog es ihn nach Amsterdam, der weltoffenen Metropole. Dort – er hatte Zeit seines Lebens Amsterdam kaum einmal verlassen – schuf er die Kunstwerke, die ihn bis heute zum bekanntesten niederländischen Maler machten. Weltbekannt sind auch seine zahlreichen Selbstporträts, die ein wichtiges Stilmittel seiner Kunst waren. Sie zeigen nicht nur die innere und äußere Entwicklung des Künstlers, sondern führen uns einen Menschen vor Augen, der im Laufe seines Lebens viele Schicksalsschläge hinnehmen musste. Seine Geschichte, vor allem aber seine unvergesslichen Bilder, sind Thema des Vortrages in der Villa Skupin.

MAXIE-TREFF Begegnungsstätte

18.01.2019, 09.00 Uhr

Galeriefrühstück: Beten, Singen, Lesen. Zu den Anfängen der Schulgeschichte

Ein Vortrag mit Lichtbildern von Dr. Christa Hübner, Heimatverein Marzahn-Hellersdorf. Eintritt: 8,00 €, inklusive Frühstück, um Reservierung wird gebeten. mehr...

Schulhaus; Foto: Paul Großmann, Mahlsdorfer Ortsgeschichte, 1912

MAXIE-TREFF Begegnungsstätte, Maxie-Wander-Straße 56/58, 12619 Berlin

iKARUS Stadtteilzentrum

24.01.2019, 19.00 Uhr

Geschichtsfreunde Karlshorst: Monatstreffen der Geschichtsfreunde Karlshorst

1. Teil öffentlich: 100 Jahre Märzkämpfe in Lichtenberg und Karlshorst, Beitrag von Wolfgang Schneider 2. Teil nichtöffentlich Beratung und Beschluss zum Jahresprogramm 2019 frei

iKARUS Stadtteilzentrum, Wandlitzstraße 13, 10318 Berlin

geöffnet: Di-Do 12.00 bis 18.00 Uhr, Fr bis 14.00 Uhr

Studio Bildende Kunst

21.01.2019, 19.00 Uhr

Land und Leute: Frankreich - 100 Jahre nach dem Großen Krieg 1914-1918

Verdun, Champagne, Argonnen, Burgundische Pforte, Vogessen (Elsass) - Französchische Erinnerungsorte und Gedenkkultur. Eine Bilderreise zu den historischen Schlachtfeldern. Mit Info-Material zum Mitnehmen, Vortrag mit Hanno Schult. Eintritt: 3,50 € mehr...

Gebeinhaus bei Douaumont mit franz.Soldatenfriedhof, April 2017; Foto: Hanno Schult

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo-Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr

Rathaus Schöneberg

02.01.2019 bis 31.12.2019

Wir waren Nachbarn - Biografien jüdischer Zeitzeugen

Biografische Ausstellung über die Lebensgeschichten ehemaliger jüdischer Bürgerinnen und Bürger aus Schöneberg und Tempelhof - Kooperationsprojekt des Vereins "Frag doch! Verein für Begegnung und Erinnerung", der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, des BA Tempelhof-Schöneberg und des Kulturring in Berlin e.V., Mo-Do sowie Sa und So 10 bis 18 Uhr, Begleitprogramm: www.wirwarennachbarn.de frei mehr...

Foto: Wir waren Nachbarn

27.01.2019, 17.00 Uhr

Gedenkveranstaltung zum Internationalen Holocaust-Gedenktag

Im Mittelpunkt: Getauft und als Jude verfolgt - ermordet. Musik: Hanns Eisler, Chor Moderation: Philipp Dinkelaker, Ort: Apostel-Paulus-Kirche, Grunewaldstraße/Ecke Akazienstraße, 10823 Berlin U 7 Eisenacher Straße frei

Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz