Chris Firchow: graphit blau

Schwingung Berlin; ©: Chris Firchow

stechen / ritzen / zuckern / schaben / wischen / ätzen / polieren / kratzen / wachsen / pinseln / tuschen / (auf)tragen / (er)wärmen / (ein)brennen / (ab)kühlen / schütteln / (ein)färben / pudern / schleifen / (über)lagern / (unter)setzen / (aus)balancieren / hämmern / (hervor)heben. In dieser Ausstellung zeigt Chris Firchow eine Auswahl aus ihren graphischen Arbeiten - den Radierungen. Ihre Vorliebe für ungewöhnliche Gestaltungen und der Materialeinsatz in Verbindung mit ihrem lebendigen Strich bringen Spontanität und Lebendigkeit ebenso zum Ausdruck wie gestalterisches Können. Dabei fällt ihre reduzierte, klare Formensprache ins Auge. Inhaltlich spielt sie mit den Formen aus Mikro- und Makrokosmos. Mit sicherem Gefühl für Nuancen aus Farbe und Form reflektiert sie diese für uns unsichtbare Wirklichkeit und kommt dabei oft zu überraschenden Ergebnissen. Ihre Arbeiten zeigen eigenwillige Kompositionen im Spannungsfeld zwischen uns und dieser anderen Ebene unserer Wirklichkeit. Chris Firchow, geborene Berlinerin, studierte bei Werner Liebmann und Dieter Goltzsche Freie Malerei an der Kunsthochschule Berlin mit einem Diplomabschluss 1998 und dem Meisterschülerabschluss. Zahlreiche Ausstellungen und Studienaufenthalte im In- und Ausland folgten – unter anderem in Griechenland (Naxos), den USA (Arizona), Italien (Rom), Japan (Tokio), Frankreich, der Tschechischen Republik, Bulgarien und Polen. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Studio Bildende Kunst

03.03.2019, 14.00 Uhr

Historische Kampfstätten vom März 1919

Führung mit Erläuterung militärhistorischer Aspekte mit Dietmar Lange (Paul Singer Verein) und Hanno Schult (Kulturring in Berlin e.V.), Treffpunkt: U-Bahnhof Weberwiese, Dauer ca. 2,5 Std. Teilnahme kostenfrei mehr...

Großes Reinemachen nach dem Ende der Straßenkämpfe, Berlin März 1919; Foto: DHM LeMO Bildarchiv / Veröffentlichung nur für Bildungszwecke!

18.03.2019, 19.00 Uhr

Land und Leute: Lichtenberger Blutwoche im März 1919

Auf der rechten Seite der Barrikaden: die Freikorps und Zeitfreiwilligenverände in der Lichtenberger Blutwoche im März 1919. Fakten, Hintergründe, Mythen sowie zeitgenössische Berichte. Vortrag von Hanno Schult, mit Informations- und Quellenmaterial. Begleitveranstaltung zum Geschichtsprojekt: "100 Jahre Revolution, Berlin 1918/19" der Kulturprojekte Berlin GmbH Berlin und zur Ausstellung: "Schießbefehl für Lichtenberg - das Gewaltsame Ende der Revolution 1918/19 in Berlin" im Museum Lichtenberg. Eintritt: 3,50 € mehr...

Plakat der KPD aus der Zeit Märzkämpfe in Berlin 1919; Foto: DHM LeMO Bildarchiv / Veröffentlichung nur für Bildungszwecke!

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo-Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr

Impressum | Datenschutz