Jolka-Fest

Jolka-Fest 2018; Foto: MA BTT

15.12., 15.00 Uhr

Berliner Tschechow-Theater

Jolka bedeutet im Russischen Tannenbaum, der meist in einem großen Raum aufgestellt und geschmückt wird. Die Kinder kommen schön verkleidet und singen Kinder- und Weihnachtslieder, tanzen und spielen Märchen um die Tanne herum. In Russland, der Ukraine und Weißrussland bringt das Väterchen Frost den Kindern zum Jolkafest die Geschenke. Es wird dabei von seiner kleinen Enkelin Snegurotschka (dem „Schneemädchen“) begleitet. Nach der noch heute verbreiteten Vorstellung hat das Väterchen Frost einen langen, weißen Bart und führt ein magisches Zepter, dessen Spitze alles, was sie berührt, gefrieren lässt. Es wohnt tief in der Taiga, ist sehr naturverbunden, fährt einen von Rentieren gezogenen Schlitten – die Troika – und trägt einen eisgrauen, mit Blautönen durchwebten Pelzmantel.

Studio Bildende Kunst

01.07.2019 bis 26.08.2019

laut+leise, zart+kräftig

Arbeiten von Teilnehmer*innen des Kurses Naturstudien / Aquarellmalerei unter Leitung von Andreas Mücke. frei mehr...

o.T.; Foto: Teilnehmerin des Malkurses Naturstudien

12.07.2019 bis 23.08.2019

Frank Lindenberg - Kleine Werkschau

Radierungen, Zeichnungen, Gouachen, Bilder in Öl. frei mehr...

"Du bist verrückt mein Kind, du musst nach Berlin!",2011/12, Öl/Leinwand 2,25 m x 1,75m; Abb.: F. Lindenberg

22.07.2019, 19.00 Uhr

Land und Leute: Ukraine / Russland

Die wechselhafte Geschichte der Halbinsel Krim, Schmelztiegel der Kulturen, Streitobjekt der Völker und Nationen. Ein Bildervortrag mit Hanno Schult. Eintritt: 3,50 €, mit Karten- und Informationsmaterial sowie "Kwas" zur sommerlichen Erfrischung. mehr...

Die russische Flotte vor Sewastopol, 1846; Abb.: Iwan Aiwasowski

23.05.2019 bis 05.07.2019

Grafikschau der Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.

Druckgrafik, Fotografien und Objekte

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo-Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr

Impressum | Datenschutz