Jolka-Fest

Jolka-Fest 2018; Foto: MA BTT

15.12., 15.00 Uhr

Berliner Tschechow-Theater

Jolka bedeutet im Russischen Tannenbaum, der meist in einem großen Raum aufgestellt und geschmückt wird. Die Kinder kommen schön verkleidet und singen Kinder- und Weihnachtslieder, tanzen und spielen Märchen um die Tanne herum. In Russland, der Ukraine und Weißrussland bringt das Väterchen Frost den Kindern zum Jolkafest die Geschenke. Es wird dabei von seiner kleinen Enkelin Snegurotschka (dem „Schneemädchen“) begleitet. Nach der noch heute verbreiteten Vorstellung hat das Väterchen Frost einen langen, weißen Bart und führt ein magisches Zepter, dessen Spitze alles, was sie berührt, gefrieren lässt. Es wohnt tief in der Taiga, ist sehr naturverbunden, fährt einen von Rentieren gezogenen Schlitten – die Troika – und trägt einen eisgrauen, mit Blautönen durchwebten Pelzmantel.

Studio Bildende Kunst

19.08.2019, 19.00 Uhr

Land und Leute: Polen

Zum Weltfriedenstag am 1. September, 80 Jahre nach dem Überfall auf Polen: die unbekannte Entstehungsgeschichte der Oder-Neiße-Linie als Kriegs- und Friedensgrenze im Herzen Europas - Vortrag von Hanno Schult. Eintritt: 3,50 €, mit Karten und Informationsmaterial. mehr...

Markierung der neuen Deutsch-Polnischen Grenze an der Oder im Jahr 1945; Quelle: Andrzej Leszek Szczesniak (1980) Historia dla Klasy VIII, Warsaw: Wydawnictwo Szkolne i Pedagogiczne, pp. 206 ISBN 83-02-01035-9

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo-Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr

Rathaus Schöneberg

05.08.2019, 17.30 Uhr

Rahel R. Mann (Jg. 1937) - Zeitzeugin

Seit März 2014 liest Rahel Mann an jedem ersten Montag des Monats aus dem Buch "UNS KRIEGT IHR NICHT" von Tina Hüttl. Ort: In der Ausstellungshalle. frei mehr...

Foto: ARD Alpha

Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

Impressum | Datenschutz